Breitbandausbau Neuburgweier

| Breitband


Personen stehen im Halbkreis

Ragnar Watteroth, Kämmerer des Landkreises Karlsruhe, Vertreter des Landratsamtes, des Gemeinderates, Ortsvorsteher Gerhard Bauer, Mitarbeiter der beteiligten Firmen Telemaxx, Inexio und der Gemeinde sowie Pressevertreter waren an dem sonnigen Vormittag an den Ort des Geschehens, den sogenannten POP (Point of Presence) gekommen, um sich ein Bild von der Technik zu machen und den neusten Stand des Breitbandausbaus zu erfahren. Der POP ist der Knotenpunkt zwischen den einzelnen Kabelverzweigern und der Glasfaserleitung, dessen Fertigstellung nun gefeiert werden kann.

„Es war eine lange Odyssee, die nun endlich zu Ende geht. Dank dem interkommunalen Zusammenschluss und der Zusammenarbeit mit der Betreiberfirma inexio kann Neuburgweier eine Verbindung nutzen, die für Privathaushalte wohl kaum Wünsche offen lässt. Jetzt müssen die Bürgerinnen und Bürger das Angebot nur nutzen, damit sich die kommunale Investition auch lohnt,“ so Schrempp. Sein Dank gilt vor allem dem Gemeinderat, der es möglich gemacht hat, dass die Kommune mit Unterstützung des Landes das schnelle Internet dort ausbaut, wo der Markt versagt hat sowie dem Land Baden-Württemberg für die finanzielle Unterstützung. Nun gelte es, die Planungen für andere unterversorgte Stadtteile – vor allem aber der Gewerbegebiete – weiter voranzutreiben. Keinen Hehl machte Oberbürgermeister Schrempp daraus, dass es ihm Recht wäre, wenn ein privater Investor den weiteren Ausbau übernimmt.

Ragnar Watteroth, Dezernent für Finanzen und Beteiligungen beim Landratsamt, schloss sich mit Dank an die beteiligten Mitarbeiter der Firmen Leonhard Weiss, Telemaxx und Inexio für die professionelle Zusammenarbeit an und lobte den nachhaltigen Schritt der Gemeinde, die beim Ausbau bereits Vorbereitungen für den FTTB-Ausbau (Glasfaseranschluss bis ins Haus) getroffen hat. So kann die künftige technische Weiterentwicklung durch Aufstockungen mitverfolgt werden, wenn der Bedarf an schnelleren Verbindungen weiter steigt. Ab sofort werden die sieben Verteilerstandorte in Neuburgweier mit 1 Gbit angefahren. Endkunden können je nach Entfernung zu den Verteilerkästen mit 50 Mbit und im günstigsten Fall sogar mit 100 Mbit rechnen. Als einen „Quantensprung“ für Neuburgweier bezeichnete Ortsvorsteher Gerhard Bauer die Anbindung des Stadtteils an das Breitbandnetz des Landkreises und freute sich auch ganz persönlich darüber, dass Neuburgweier einer der ersten Orte im Landkreis ist, die vom Breitbandausbau profitieren.

50 Verträge sind bei der Betreiberfirma Inexio bereits unterzeichnet, weitere werden sicher folgen. Wann der erste Neuburgweirer tatsächlich die schnelle Leitung nutzt, hängt jetzt nur noch von der Restlaufzeit der bestehenden Verträge ab. Die Betreiberfirma Inexio wird in den kommenden Wochen eine weitere Informationsveranstaltung zu ihren Angeboten in Neuburgweier anbieten. Das Netz ist aber grundsätzlich für alle Betreiber offen. Wichtig ist nur, dass Kunden ihre Verträge nicht selbst jetzt schon kündigen. Denn um eine lückenlose Übernahme zu gewährleisten, übernimmt die Portierung am besten der neue Betreiber.


Zurück