Eröffnung Wanderausstellung "Demokratie wagen? Baden 1818-1919"

Im Jahr 1818 wurde im Großherzogtum Baden die für ihre Zeit wegweisende, frühkonstitutionelle Verfassung erlassen. In der Revolution 1918 brach die Monarchie zusammen, und Baden wurde eine Republik, die 1919 eine der demokratischsten Verfassungen der Zeit erhielt.

Das Generallandesarchiv greift in der Ausstellung diese wichtigen Zäsuren badischer Geschichte auf. Die Präsentation zeichnet anhand einer Vielzahl aussagekräftiger und bislang unbekannter Dokumente und Exponate den Weg Badens von der Monarchie zur Republik nach. Im Mittelpunkt stehen die erkenntnisleitenden Fragen nach dem Ausmaß der politischen Mitbestimmung der badischen Bevölkerung im langen 19. Jahrhundert, nach der Entwicklung von der großherzoglichen Alleinherrschaft zur Volkssouveränität und nach der Durchsetzung universeller Menschen- und Bürgerrechte. Dabei erweist sich Baden als das oft zitierte liberale „Musterländle“.

Zur Ausstellungseröffnung am Donnerstag, den 25. Mai 2022, um 18 Uhr in der St. Ursula Kapelle laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Begrüßung

Sebastian Schrempp

Oberbürgermeister

 

Einführung in die Ausstellung

Dr. Rainer Brüning

Landesarchiv Baden-Württemberg

Generallandesarchiv

 

Kuratorenführung durch die Ausstellung

Dr. Peter Exner

Landesarchiv Baden-Württemberg

Generallandesarchiv



Termin
Datum
Zeit 18:00 Uhr
Ver­an­stal­ter

Museum für Siedlungsgeschichte

Ort

St. Ursula Kapelle/ Museum für Siedlungsgeschichte

Auf Google Maps direkt anzeigen


Kategorien
Ausstellung Heimatmuseum Familien Kultur


Zurück