Navarrenx

Navarrenx in Frankreich

Geschenkübergabe von OB Sebastian Schrempp symbolisch auf der Bühne der Keltenhalle
Zum 20-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft überreichte OB Sebastian Schrempp an Navarrenx eine große Rheinstettener Fotocollage als Geschenk.

Navarrenx liegt in der wunderschönen Landschaft des Béarn, am Fuß der Pyrenäen, kurz vor der französisch-spanischen Grenze. Bereits im Jahre 1964 bei deutsch–französischen Kontakten zur Herrichtung des Deportierten-Friedhofes in Gurs, in dem badische Juden beerdigt sind, kam bald der Gedanke an einem Jugendaustausch auf. Die Gedenkstätte sollte nicht nur Mahnung an das Vergangene, sondern auch zur Verständigung und Freundschaft in der Zukunft aufrufen. Im Mai 1965 reisten 18 Jugendliche der katholischen Jugend Mörsch nach Navarrenx. Der Jugendaustausch entwickelte sich zu einem freundschaftlichen Austausch sowohl französischer als auch deutscher Familien.  

Im Jahre 1995 wurden mit den Unterschriften der Bürgermeister Kurt Roth und Bürgermeister Joseph Sarrat in Navarrenx auf den Partnerschaftsurkunden die jahrelangen Beziehungen offiziell als Partnerschaft besiegelt.

Die eindrucksvollen Feierlichkeiten im Jahr 2005 anlässlich der "40 Jahre Freundschaft" und gleichzeitig "10 Jahre Städtepartnerschaft" haben in Navarrenx sowie in Rheinstetten große Begeisterung hervorgerufen. Bei dem Nachtreffen im November 2005 wurde beschlossen, einen Freundeskreis zu gründen. Dieser Freundeskreis ist für alle Bürgerinnen und Bürger Rheinstettens offen und hat sich zur Aufgabe gemacht die Partnerschaft zu unterstützen und die Kontakte zwischen den beiden Städten zu fördern.

50 Jahre Freundschaft – 20 Jahre Städtepartnerschaft: Mehr als 70 französische Gäste reisten zu Ehren des besonderen Jubiläums 2015 mit dem Zug nach Rheinstetten. Die Feierstunde mit den französischen Freunden in der Keltenhalle, im Rahmen des Stadtfestes, war ein in herzlicher Verbundenheit geprägtes Zusammentreffen.