Umfassende Aufarbeitung der Rheinstettener Geschichte anlässlich des Stadtjubiläums 2025

| Aus dem Gemeinderat


Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Gemeinde bzw. Stadt Rheinstetten im Jahr 2025 möchte die Stadtverwaltung die Geschichte der Stadt Rheinstetten und ihrer Stadtteile wissenschaftlich aufarbeiten lassen und als Buch veröffentlichen. Damit greift die Verwaltung einen Wunsch des Heimatvereins auf. Die Publikation soll den Bürgerinnen und Bürgern einen qualitativ hochwertigen, aber dennoch verständlichen Gesamtüberblick bieten. Bis heute existiert keine entsprechende, wissenschaftlich fundierte und ausgewogenen Darstellung der Geschichte Rheinstettens und der ehemals selbstständigen Orte Forchheim, Mörsch und Neuburgweier. Mit der Erfassung und Aufbereitung der vorhandenen Unterlagen soll somit erstmals ein Grundlagenwerk erstellt werden. Dabei sind nicht nur die Akten des Stadtarchivs zu berücksichtigen, sondern auch die staatliche und kirchliche Überlieferung in verschiedenen Staats- und Kirchenarchiven. Aufgrund der großen Kriegszerstörungen in Mörsch und Neuburgweier muss hier auch für die jüngere Vergangenheit zusätzlich auf die staatliche Gegenüberlieferung zurückgegriffen werden. Erst die Auswertung all dieser Quellen ermöglicht die angestrebte umfassende Darstellung der wesentlichen Entwicklungen und Ereignisse der Stadtgeschichte.

Mit der wissenschaftlichen Aufarbeitung soll die Historikerin Dr. Katja Förster beauftragt werden, so lautet der Beschluss des Gemeinderats bei sechs Enthaltungen (Die Grünen, FDP). Das Honorar beträgt 90.000 Euro, verteilt auf die Jahre 2022 bis 2024. Einen Zuschuss zu den Druckkosten hat die Kulturstiftung der Sparkasse in Aussicht gestellt.


Zurück