Stadtmitte wird konkreter

| Aus dem Gemeinderat Stadtentwicklungskonzeption-Stadtmitte


Projektsteuerung für Bürger- und Kulturhaus vergeben

Der Bau des Bürger- und Kulturhauses Rheinstetten an der Neuen Stadtmitte mit vorgelagertem Marktplatz und angrenzender Grünanlage ist ein komplexes Projekt, weil es Schnittstellen zu Nachbargebäuden, etwa wegen der gemeinsamen Tiefgarage, gibt. Deshalb war die Projektsteuerung für das auf zwölf Millionen Euro gedeckelte Projekt europaweit ausgeschrieben. Dazu gehören Ausschreibungsverfahren für Fachingenieurleistungen und deren Vergabe, Koordination des Projektablaufs, der bei zwei Jahren reiner Bauzeit dreieinhalb Jahre dauern soll. Das Baugesuch soll Anfang 2021 eingereicht werden. Die Ausschreibung erbrachte sieben Angebote. Die meisten Punkte bei der Bewertung bekam dabei das Büro Thost Projektmanagement, Niederlassung Karlsruhe, mit Angebotssumme von 440.000 Euro, das vom Gemeinderat nun den Zuschlag erhielt. Der Projektsteuerer soll zunächst eine Vergleichbarkeit der Kosten der zwei verbliebenen Wettbewerbsbeiträge für Bürger- und Kulturhaus inklusive Marktplatz und Grünanlage herstellen. Hochbaumaßnahmen und Marktplatz sollen parallel erstellt werden, die Grünanlage zeitversetzt.

Nun wurden auch die Preise für den Verkauf von vier Reihenhausgrundstücken und einer Doppelhaushälfte am Rösselsbrünnle festgelegt. Der Bodenrichtpreis für voll erschlossene Grundstücke beträgt 600 Euro pro Quadratmeter. Hinzu kommen Flächen für Stellplätze oder Garagen sowie Anteile an den Privatstraßen: Knapp 17 Euro je Quadratmeter Stellplatz/Garage und 60 Euro je Quadratmeter Privatstraße. Die Vergabe erfolgt nach Punkten anhand von Kriterien wie „Wohnhaft in Rheinstetten“, Zahl der Kinder im Haushalt, alleinerziehend, junge Paare unter 40, Angehörige über 65 Jahre im Haushalt, Pflegebedürftigkeit, Behinderung sowie Verkauf vorhandenen Grundeigentums. Bei Punktgleichstand entscheidet das Bewerbungsdatum. Die Bewerbungsfrist soll bis Ende Juni laufen. Auf der Warteliste für Bauplätze in Rheinstetten stehen 238 Familien. Es soll auch Erbpacht möglich sein. Die Stadt trägt ein Rückerwerbsrecht für zehn Jahre in die Kaufverträge ein. Bebauung muss innerhalb zwei Jahren erfolgen. Dem Vergabeausschuss gehören an: Heinz Wöstmann und Maria Dik (CDU), Ingrid Fitterer und Gerhard Bauer (SPD), Birgit Mangold (Grüne), Gerald Peregovits (ULR).(m.f.G.d.BNN)

Hier zu näheren Informationen über die Bauplatzangebote Stadtmitte.


Zurück