Stadt Rheinstetten im ersten Zertifikats-Online-Event für Vereinbarkeitspolitik geehrt


Freuen sich über die Bestätigung einer nachhaltigen familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik: Hauptamtsleitung Brigitte-Wagner-Melchinger, OB Sebastian Schrempp und BM Michael Heuser (v.l.)

Die Stadt Rheinstetten ist am 15. Juni 2020 mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie erneut geehrt worden. Die Würdigung für ihre strategisch angelegte familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik fand erstmals in der 22-jährigen Geschichte des audit im Rahmen eines Zertifikats-Online-Events statt. Zu den Gratulant/-innen zählten neben Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, und John-Philip Hammersen, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey, die die Schirmherrschaft über das audit trägt.

Die webbasierte Veranstaltung war insgesamt 334 Arbeitgebern – 134 Unternehmen, 164 Institutionen und 36 Hochschulen – gewidmet, die in den vorangegangenen zwölf Monaten erfolgreich das audit berufundfamilie oder audit familiengerechte hochschule durchlaufen hatten. Das von der berufundfamilie Service GmbH angebotene Managementinstrument sorgt dafür, dass eine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik/ familiengerechte Arbeits- und Studienbedingungen nachhaltig gesteuert und umgesetzt werden.

Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, erläuterte anlässlich des Zertifikats-Online-Events, das unter dem Titel „TEAM2020 – Mit Vereinbarkeit Stark in und nach der Krise“ stand: „Familien- und lebensphasenbewusste Arbeitgeber hatten immer ein Gespür dafür – mit der Coronapandemie wurde aber in der gesamten Arbeitswelt offensichtlich: Eine strategisch angelegte Vereinbarkeitspolitik ist ein Mittel des Risikomanagements. Dank ihr sind Arbeitgeber in der Lage, auf Veränderungen flexibel zu reagieren – und das schnell und passgenau. Eine Unternehmenskultur, in der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben verankert ist, fördert auch die Funktionalität von Teams. Denn sie bietet den Rahmen, in dem Talente gefördert, das Empowerment der Beschäftigten unterstützt, die Agilität von Arbeitsabläufen angetrieben und das Management von Vereinbarkeitsfragen effektiv gestaltet werden kann. Diese Effekte, auf der die Zusammenarbeit innerhalb der Teams eine gute Basis findet, zahlen sich gerade auch in Krisenzeiten aus.“

Die Stadt Rheinstetten zählt zu den 47 Arbeitgebern, die das Verfahren zum audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule bereits zum zweiten Mal erfolgreich durchlaufen haben. Ca. 360 Beschäftigte können bei der Stadt Rheinstetten von den familienbewussten Maßnahmen profitieren. Das Angebot umfasst aktuell u. a. flexible Arbeitszeiten, Anpassung der Arbeitszeit an die verschiedenen Lebensphasen, Angebote im Rahmen des Gesundheitsmanagements, Teambildungsangebote und Angebote zur Kinderbetreuung während der Sommerferien.

„Bis zur weiteren Re-Auditierung in drei Jahren plant die Stadt Rheinstetten die Einführung weiterer Maßnahmen, wie beispielsweise das mobile Arbeiten und den Ausbau des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Auch wollen wir die Personal- und Führungskräfteentwicklung fortführen und Angebote für die „Babyboomer“-Generation schaffen, so Oberbürgermeister Sebastian Schrempp.

Das audit berufundfamilie

Einsetzbar in allen Branchen und unterschiedlichen Betriebsgrößen, erfasst das audit den Status quo der bereits angebotenen familien- und lebensphasenbewussten Maßnahmen, entwickelt systematisch das betriebsindividuelle Potenzial und sorgt mit verbindlichen Zielvereinbarungen dafür, dass Familienbewusstsein in der Organisationskultur verankert wird. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Prozesses erteilt ein unabhängiges, prominent mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbänden besetztes Kuratorium das Zertifikat zum audit. Die praktische Umsetzung wird von der berufundfamilie Service GmbH jährlich überprüft. Nach drei Jahren können im Rahmen einer Re-Auditierung weiterführende personalpolitische Ziele vereinbart werden. Nur bei erfolgreicher Re-Auditierung darf der Arbeitgeber das Zertifikat weiterführen.


Zurück