Rheinstettener bei „De gnitze Griffel“


Siegfried Trinkle gewinnt Preis bei Mundartwettbewerb

Siegfried Trinkle (3. v.r.) bei der Verleihung in Ettlingen.
Siegfried Trinkle (3. v.r.) bei der Verleihung in Ettlingen.

Seit 1986 wird im zweijährigen Rhythmus der Mundartwettbewerb „De gnitze Griffel“ des Arbeitskreises Heimatpflege im Regierungsbezirk Karlsruhe durchgeführt. Im Sinne der Heimatpflege entschied eine Jury Mitte Oktober über 168 bislang unveröffentlichte Gedichte, Erzählungen und Lieder. Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder übergab den Preis in Ettlingen an 16 glückliche Gewinnerinnen und Gewinner.

Mit dabei war diesmal auch Siegried Trinkle aus Rheinstetten, der wortgewandt seinen Text „Dä Schaddä“ zum Besten gab. „Schade dengi mar, isch hald nur mei Schaddä“, sinniert Trinkle über die Verfolgung einer schönen Dame. Sein Schatten, der ihr nachgeht, sie wie zufällig berührt, sich freut „uff ihr mid sicherhaid schänes Gsichd“, sie fast aus den Augen verliert und am Ende eine Überraschung erlebt.

Die Auflösung und nähere Infos finden Sie unter:

https://www.ak-heimatpflege-ka.de/wettbewerbe/mundartwettbewerb

Herzlichen Glückwunsch zum „Gnitzen Griffel“!


Zurück