Rheinstetten.TV geht vom Netz

| Corona


Programm von Bürgern für Bürger kam sehr gut an

Über 200 Videos wurden seit Mitte März auf Rheinstetten.TV hochgeladen, um den Rheinstettenern ein wenig Normalität ins Wohnzimmer zu bringen. Bastelanleitungen für Kinder, Konzerte, Kabarettabende, Gottesdienste, Fitnesstrainings und so vieles mehr konnte man sich während der coronabedingten Quarantäne in den drei Monaten anschauen. Aber das Videoportal ist kein Ersatz für den persönlichen Austausch, den Besuch von Veranstaltungen und Gottesdiensten oder das Training im Fitnessstudio und im Verein. Da die strikten Kontaktbeschränkungen und Verbote der letzten Wochen nun schrittweise gelockert wurden und Normalität in unseren Alltag zurückkehrt, wird Rheinstetten.TV wieder abgeschaltet. „Rheinstetten.TV war eine Idee, um einerseits Menschen, die nicht aus dem Haus dürfen oder keinen Besuch empfangen können, zu unterhalten und andererseits Firmen, Vereinen und Gruppen, die vom Publikum leben, eine Plattform zu geben. Und das kam sehr gut an! Wir hatten Tausende Klicks, viele kamen wiederholt auf die Seite, um neue Videos anzuschauen“, zieht Oberbürgermeister Sebastian Schrempp das Resümee zur Plattform. „Ein herzliches Dankeschön an alle, die uns ihre Filme zur Verfügung gestellt haben!“

Einer, der Dutzende Videos mit den Bürgerinnen und Bürgern geteilt hat, war Hans Reinbold: „Seit 1987 macht es mir Spaß, mit einer Videokamera besondere Momente, besonders wenn meine Frau oder meine beiden Töchter mitwirkten, festzuhalten. So sind neben rein privaten Streifen einige Filme mit der Frauengemeinschaft oder während der Kindergarten- und Schulzeit entstanden. Immer wieder konnte ich in der Vergangenheit bei Familienfesten einzelne Ausschnitte zeigen. Das Angebot der Stadt, auf Rheinstetten.TV veröffentlichen zu können, war für mich ein Segen. So war ich gezwungen, meine umfangreichen Daten (12 TB) durchzuforsten und zu schneiden. So hatte ich die "Corona-Zeit" sinnvoll genutzt. Es gibt, besonders bei der Stadtgeschichte, Ereignisse, die so der Nachwelt erhalten bleiben. Bruder Norbert (Brasilien) z.B. bleibt so in Erinnerung.“

Und auch das Musikerduo "Die Spätlesen", Lilo Hillens und Peter Heil, haben eigens für die Plattform charmante Videos aufgenommen und eingereicht. "Zuerst ging es uns nur um diese musikalischen Grüße an Rheinstetten. Dann kam erst das Konzept zu Fortsetzungen, auch weil es großen Spaß machte und wir auf neuem Wege trotz Corona Menschen erreichen und erheitern konnten.  Es war Neuland, uns so improvisiert und auf dem Bildschirm gnadenlos sichtbar ohne Korrekturmöglichkeiten Aug in Aug zu sehen. Schade, dass es Rheinstetten.TV bald nicht mehr gibt, denn wir haben da noch viele lustige Ideen, aber wir werden sicher auf YouTube weitermachen“, erklärt Lilo Hillens ihre Intention.

Noch einige Tage kann man die Videos auf www.rheinstetten.tv anschauen, dann geht die Seite vom Netz.


Zurück