Photovoltaiknutzung kommunaler Dächer durch die Naturstrom Rheinstetten Bürgerenergiegenossenschaft e.G.

| Aus dem Gemeinderat


Die Stadt Rheinstetten will den Ausbau der Photovoltaik vorantreiben und damit den Einsatz regenerativer Energien weiter unterstützen. Zu diesem Zweck hat sie 18 kommunale Dachflächen auf deren wirtschaftliches und ökologisches Potential für Photovoltaik-Anlagen untersucht.  Grundsätzlich lässt sich sagen, je höher der Stromverbrauch des Objektes, desto größer sind die wirtschaftlichen Vorteile bei der (Eigen-)Stromeinspeisung.

Einstimmig hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am 25. Januar 2022 entschieden, der Naturstrom Rheinstetten Bürgerenergiegenossenschaft e.G. nahezu alle Dächer unserer kommunalen Gebäude für 20 Jahre zur Verfügung zu stellen. Nach diesem Zeitraum geht die Photovoltaik-Anlage für den Kaufpreis von 1 € auf die Stadt Rheinstetten über. Der lokal erzeugte PV-Strom soll zu einem Festpreis von 0,13 €/kWh netto zzgl. aktueller EEG-Umlage in das jeweilige Objekt eingespeist werden. Aktuell bezahlt die Stadt Rheinstetten 0,16585 €/kWh netto zzgl. EEG-Umlage, so dass zukünftig ca. 0,036 €/kWh eingespart werden können.

Für Bereitstellung der Dachflächen erhält die Stadt zudem eine jährliche Pacht. Im ersten Schritt sollen 2022 die Dächer der folgenden acht kommunalen Gebäude zum Einsatz kommen - jeweils vorbehaltlich einer statischen Prüfung: das Feuerwehrhaus am Gestadebruch, das Rathaus Mitte, das technische Rathaus, die Schwarzwald- sowie Rheinwaldschule plus Sporthalle, das Kinderhaus Sonnenschein, das Otto-Reger-Haus und die Festhalle Neuburgweier.

2023 sind weitere 12 Dächer geplant: der Umkleidebereich des Hallenbads, der Kindergarten im Gebäude Johann-Rupprecht-Schule (Neubau), die Zelthalle Neuburgweier, das Rathaus Alte Schule, die Keltenhalle (Dach und Fassade), das Rathaus Neuburgweier, die Trocknungshalle Kläranlage, die Pestalozzischule (nach Sanierung und Erweiterung), der Kindergarten Regenbogen und das Bürger-und Kulturhaus (ab Mitte 2024).

Weitere Informationen finden Sie in den Sitzungsunterlagen des Gemeinderats vom 11. Januar auf rheinstetten.ris-portal.de.


Zurück