Neuer Bauhof des Stadtbetriebs auf dem ehemaligen Vereinsgelände des "MSC Mörsch" beschlossen

| Aus dem Gemeinderat


Gelände des MSC Mörsch
Das Gelände des ehelmaligen MSC Mörsch in der Keplerstraße

Die Suche der Stadt Rheinstetten nach einem neuen zentralen Baubetriebshof ist beendet. Mit einer knappen Mehrheit von 12 Ja-Stimmen gegenüber neun Nein-Stimmen bei zwei Enthaltungen hat sich der Gemeinderat für den Standort des ehemaligen MSC Mörsch zwischen der Kepler- und der Boschstraße ausgesprochen.

Er soll die bisherigen, in der Tradition gewachsenen Standorte inmitten von Forchheim und in Mörsch ersetzen, da keiner dieser Standorte zur gemeinsamen Unterbringung aller Bedürfnisse geeignet ist. Die bisherigen Standorte sollen für Wohnbebauung verwertet werden. Der Lagerplatz hinter dem Gelände der ehemaligen Kläranlage Mörsch kann bei ausreichender Größe des neuen Standortes entsiegelt und renaturiert werden.

Auf Grundlage der Anforderungen wurden drei mögliche neue Standorte geprüft: das ehemalige Vereinsgelände des MSC Mörsch, der Bereich Ecke Rheinaustraße/ Umgehungsstraße sowie ein noch nicht definiertes Gewerbegrundstück in den Pfeiferäckern. Unter Berücksichtigung aller bekannten Faktoren ist das ehemalige Vereinsgelände „MSC Mörsch“ für den projektierten Neubau des Bauhofes des Stadtbetriebes am besten geeignet. Bei Nutzung einer teilweise noch auszubauenden Zufahrt über die Boschstraße können hier alle notwendigen Bereiche des Baubetriebshofes hervorragend untergebracht werden. Darüber hinaus gibt es ausreichende Reserven, die als Abstellplatz für Wohnmobile und Wohnwagen genutzt werden sollen.

Als optimal ist der an diesem Standort gegebene Schallschutz durch den bereits vorhandenen Schallschutzwall inkl. dessen Bepflanzung anzusehen. Er bildet eine natürliche Abschottung zu der Wohnbebauung im Norden des Grundstückes. Auch die Zufahrt über die Boschstraße durch das an dieser Stelle ausgewiesene Gewerbegebiet ist als optimal anzusehen.

Die Kosten für das Vorhaben liegen geschätzt zu heutigen Baupreisen bei 4,5 Millionen Euro. Ein Großteil davon kann lt. Aussage von Bürgermeister Michael Heuser aus dem Verkaufserlös der später aufgelösten alten Standorte gedeckt werden.

Weitere Informationen finden Sie in den Sitzungsunterlagen des Gemeinderats vom 25. Januar auf rheinstetten.ris-portal.de.


Zurück