Jugendgemeinderat in Corona-Zeiten

| Jugend-Gemeinderat


Auch wir als Jugendgemeinderat möchten in einem kleinen Jahresrückblick auf die Themen schauen, die wir – trotz Corona – bearbeitet haben und in welchen Aktionen und Projekten wir aktiv waren.

Den bisher größten Erfolg hatten wir mit unserer „Stifte stiften“-Aktion. Insgesamt konnten wir neun große Pakete für hilfsbedürftige Kinder mit diversen Schulmaterialien füllen und spenden. Hier geht der Dank natürlich auch an die Rheinstettener Einwohner/-innen, ohne deren fleißiges Sammeln, das nicht möglich gewesen wäre.

Käfig beim Jugendzentrum

Sehr intensiv haben wir uns auch mit dem Thema „Käfigerhöhung“ beschäftigt. Dieses Thema war ein Ergebnis der letzten Jugendvollversammlung. Die Jugendlichen wünschten sich diese Erhöhung, damit der Ball beim Spielen nicht immer aus dem Spielfeld und auf in der Nähe parkende Autos fällt. Inzwischen ist die Käfigerhöhung angebracht und wir haben viel Lob von Jugendlichen dafür erhalten.

Ein weiteres Thema, für das sich der JGR einsetzen möchte, ist der Fahrradverkehr in Rheinstetten. Aus Gesundheits- und Umweltgründen ist es sinnvoll, so oft wie möglich das Auto stehen zu lassen und das Fahrrad zu nutzen. Leider gibt es nicht überall gute Fahrradständer, um die Drahtesel sicher festmachen zu können. Der JGR hat nach einer Begehung ein Konzept erstellt, in dem u.a. am Epplesee Fahrradständer angebracht werden sollen. Wir sind gespannt, ob und wie der Vorschlag ungesetzt wird. Um nicht nur Argumente, sondern auch Taten sprechen zu lassen, hat sich der JGR beim Stadtradeln angemeldet und fleißig Kilometer gesammelt.

Nachdem im März wegen des Lockdowns auch unser eigentlich vereinbarter Einführungskurs in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für politische Bildung ausfallen musste, konnten wir stattdessen einen Kurs online absolvieren. Unter Anleitung von zwei tollen Referenten des Landesamtes haben wir einiges gelernt zu den Themen: Was bedeutet es, Mitglied im JGR zu sein? Was ist Kommunalpolitik? Was wollen wir erreichen? Wie können wir ein Projekt planen? Für was brauchen wir Öffentlichkeitsarbeit? Die Auseinandersetzung mit all diesen Fragen hat Spaß gemacht und in uns die Lust geweckt, uns mit Freude weiteren Themen zuzuwenden.

Auch in der Vollversammlung äußerten einige Jugendliche den Wunsch, einen Treffpunkt zu haben, wenn das Jugendhaus nicht geöffnet hat. In einer großen Putzaktion wurde der „Bunker“ vor dem Keltenstadion ausgeräumt und so Platz für einen möglichen Treffpunkt geschaffen. Hier haben wir schon einmal aufgerufen, wollen das aber gern an dieser Stelle wiederholen: Wir freuen uns über weitere Jugendliche, die sich in diesem Projekt einbringen wollen, gute Ideen und Vorschläge haben und bei einem der nächsten Treffen zu diesem Thema dabei sind.

Geplant ist hier ein Einweihungsfest, sobald dies wieder möglich ist.

Apropos Putzen – eine weitere erfolgreiche Putzaktion war die Spielplatzaktion gegen Ende des Jahres. Auf einigen Spielplätzen wurden Schmierereien auf Spielgeräten entfernt und diese wieder neu gestrichen. Weitere Spielplätze sollen folgen, wenn es ein bisschen wärmer wird und gemeinsame Aktionen wieder erlaubt sind.

Aktiv waren wir aber nicht nur im realen Leben, sondern auch auf unseren Social-Media-Kanälen. So haben wir immer wieder unsere Sicht auf bestimmte Themen in Rheinstetten-aktuell kund getan, haben auf Themen, wie Männerwelten oder Rassismus über unseren Instagram-Account aufmerksam gemacht und haben uns darüber auch immer wieder an Jugendliche gewandt, um deren Meinung zu verschiedenen Themen einzuholen.

Hier wünschen wir uns noch einen viel engeren Kontakt. Wir freuen uns, wenn Jugendliche uns ihre Wünsche und Vorstellungen mitteilen. Gerne dürfen dort auch Fragen gestellt oder Kritik geübt werden. Wir sind offen für alles und freuen uns über jeden Kontakt.

Unsere nächste JGR-Sitzung ist voraussichtlich am Montag, den 15.03.2021, und wir laden alle Interessierten heute schon einmal zu dieser Sitzung ein. Dort darf jede/-r Fragen stellen und Themen einbringen. Außerdem wollen wir heute schon einmal darauf aufmerksam machen, dass in diesem, wie es immer heißt „Superwahljahr“, auch wieder eine Jugendgemeinderatswahl stattfinden wird. Da einige von uns altersbedingt nicht mehr antreten dürfen, könnt Ihr Euch ja schon einmal überlegen, ob Ihr nicht die Nachfolge antreten und Euch zur Wahl stellen wollt. Hierzu wird es in den nächsten Wochen weitere Informationen geben.

Wir freuen uns, wenn sich außer uns auch weitere Jugendliche in Rheinstetten engagieren!


Zurück