Hurra die Schule beginnt -


Schultüte und Namensschilder

In diesem Jahr mit Sicherheit für eine Mia, Emma, Sofia, einen Ben, Luca, Noah, eine Hanna, Lea, Anna, einen Luis, Leon, Felix oder aber auch für eine Emilia, Lena, Leonie, Marie, Laura oder Lara, Maximilian, David, Jonas…. So oder so ähnlich könnten nämlich die Klassenlisten der Erstklässler aussehen, denn das waren laut einer Studie die beliebtesten Vornamen in Baden-Württemberg im Jahr 2013.

Für die neue spannende Schulzeit wünsche ich nun also allen Schülerinnen und Schülern – ganz egal, wie sie denn nun wirklich heißen, allen Lehrerinnen und Lehrern und natürlich auch den Eltern einen guten Start. Und nach der Einschulungsfeier viel Freude und Erfolg beim Abenteuer Lernen.

Allen „alten Hasen“ wünsche ich einen guten Start ins neue Schuljahr und viel Erfolg beim Erreichen Eurer ganz individuellen Ziele.

Euer / Ihr Sebastian Schrempp
Oberbürgermeister

ABC-Schützen in Rheinstetten unterwegs

Haben Sie sich diese Frage auch schon gestellt: Kann ich da mein Kind bei dem Verkehr heutzutage überhaupt alleine zur Schule schicken?

Nach den großen Ferien beginnt für die Schulanfänger ein völlig neuer Lebensabschnitt. Sie können ihre Aufgaben meistern: die neuen Schulzeiten, den Schulweg, ihre neue Selbständigkeit. Sie brauchen dazu ein klein wenig Unterstützung. Dazu gehören z.B. ein gutes Frühstück und das Üben des Schulwegs. Kinder können Entfernungen und Geschwindigkeiten von Fahrzeugen noch nicht richtig einschätzen und nicht über parkende Autos hinwegschauen. Die Kinder kennen die Verkehrsregeln noch nicht so gut und lassen sich auch gerne ablenken.

Gerade in den ersten Wochen nach Schulbeginn ist deshalb für alle Verkehrsteilnehmer noch mehr Aufmerksamkeit und Vorsicht geboten. Insbesondere für Wohngebiete und Straßen rund um Schulen gilt: Runter vom Gas und jederzeit bremsbereit sein!

Tipps für einen sicheren Schulweg

Schulwegpläne finden Sie unter www.rheinstetten.de/schulweg

  • Suchen Sie für den Schulweg eine kinderfreundliche Route aus und üben Sie diese mit Ihrem Kind (www.rheinstetten.de/schulweg).
  • Beobachten Sie Ihr Kind unbemerkt.
  • Seien Sie im Straßenverkehr selbst ein Vorbild und halten Sie sich an die Regeln.
  • Besprechen Sie mit Ihrem Kind regelmäßig Regeln und mögliche Gefahrenquellen. Bedenken Sie hierbei, dass:
    • Kinder ein um 30% eingeschränktes Sichtfeld haben, deshalb können sie Fahrzeuge, die sich von der Seite nähern, erst spät wahrnehmen.
    • Kinder die Richtung der Geräusche nicht zuordnen können und Motorengeräusche nicht unbedingt mit Gefahr verbinden.
    • Kinder manchmal Probleme haben, rechts und links zu unterscheiden. Bitte erwarten Sie daher kein Wunder.
    • Kinder denken, Autos können auf der Stelle anhalten.
    • Kinder die Geschwindigkeit eines sich nähernden Fahrzeuges nicht einschätzen können.
  • Denken Sie an helle Kleidung und Reflektoren an Schulranzen und Jacke.
  • Planen Sie ausreichend Zeit für den Schulweg ein und beginnen Sie den Tag mit einem schönen Frühstück: Es gibt den Schulkindern Energie und Konzentrationsfähigkeit. Das zweite Frühstück in den Schulpausen wird umso spannender, wenn es appetitlich verpackt wird.

Falls Sie aber Ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen, denken Sie bitte auch hier an die Gefahren und sichern Ihr Kind korrekt mit einem entsprechenden Kindersitz. Bei einem Aufprall mit Tempo 50 „wiegt“ jeder Insasse für eine kurze Zeit das 30-fache seines eigenen Körpergewichtes. Bei einem Kind, das ungefähr 30 kg schwer ist, würde das bedeuten, dass es – wenn es nicht richtig gesichert ist – zu einem Geschoss mit einem Gewicht von bis zu 900 kg wird.

Schulwegsicherheit geht uns alle an. Bitte achten Sie auf unsere Kinder!


Zurück