Corona-Teststrategie wird ausgeweitet

| Corona


Kommunales Testzentrum mit ehrenamtlichen Kräften öffnet am 10. April/ OB Schrempp appelliert: Testangebote einrichten und nutzen

Es ist kein einfacher Weg aus dieser Pandemie. Die im Februar mit sinkenden Infektionszahlen verbundenen Hoffnungen auf schnelle Öffnungen und Normalisierung haben sich nicht realisiert. Bundesweit über mehrere Wochen steigende Inzidenzwerte und höhere Belegungszahlen in den Intensivstationen zwingen zur konsequenten Anwendung der vereinbarten „Notbremse“ und möglicherweise weiteren Maßnahmen. Ist damit die gerade im Aufbau begriffene Teststrategie hinfällig? „Eindeutig nein“, sagt Oberbürgermeister Sebastian Schrempp und ergänzt: „Gerade in dieser Phase ist das schnelle Erkennen und Unterbrechen von Infektionsketten umso wichtiger“. Bei nicht erkannten Infektionen werde das Virus in den Familien, Schulen, Kitas und Betrieben weitergetragen und führe zu immer mehr Folgeinfektionen. Deshalb müsse die Teststrategie nicht nur fortgesetzt, sondern auch erweitert werden. Gelinge eine konsequente Reduzierung der Infektionen, seien in Verbindung mit regelmäßigen Schnelltests auch neue Öffnungen realistisch.

Einen wichtigen neuen Baustein in der Teststrategie richtet die Stadt Rheinstetten ab Samstag, 10. April ein: In der Keltenhalle eröffnet ein kommunales Testzentrum, das mit ehrenamtlichen Kräften aus der Freiwilligen Feuerwehr, dem DRK und der DLRG betrieben wird. Es wird zunächst speziell an den Wochenenden die vorhandenen Schnelltest-Angebote der Arztpraxen und Apotheken ergänzen. Geöffnet hat es samstags von 10 bis 14 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr. „Mein Dank gilt allen Beteiligten, die die kommunale Teststraße ermöglicht haben. Allen voran den zahlreichen Ehrenamtlichen, die sich hier einbringen, aber auch den engagierten Mitarbeitenden in der Verwaltung, die innerhalb kurzer Zeit Material und Infrastruktur organisiert haben“, so OB Schrempp.

Jede Bürgerin und jeder Bürger hat Anspruch auf einen kostenfreien Corona-Schnelltest pro Woche („Bürgertestung“ nach § 4a Coronavirus-Testverordnung). Eine Übersicht der Teststationen in Rheinstetten finden Sie am Ende des Textes. Bei hoher Nachfrage kann die kommunale Teststation ihre Zeiten ausweiten, dann könnten sich Ehrenamtliche aus weiteren Vereinen bzw. Organisationen einbringen. Erstattungszahlungen von Bund oder Land bleiben so vor Ort.

Mit einem Appell wendet sich der Oberbürgermeister an die ortsansässigen Betriebe: „Bitte richten Sie zusätzlich eine regelmäßige Testmöglichkeit für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein“. Dies gelte auch, obwohl Betriebe in der Regel keine „Pandemietreiber“ seien. Etwa die Hälfte der Infektionen werde innerhalb der Familien übertragen. Es sei daher umso wichtiger, Fälle sofort zu erkennen und die Weiterverbreitung innerhalb von Kindergärten und Schulen, aber eben auch innerhalb von Firmen zu reduzieren. Denn mit jedem neuen Fall werde die Infektion auch wieder in eine weitere Familie hineingetragen. Mit dem Ergebnis, dass immer mehr Menschen infiziert werden oder als Kontaktperson in Quarantäne müssen und dann vielleicht sogar komplette Abteilungen oder Betriebe schließen müssen. „Es liegt daher auch im Interesse der Unternehmen selbst, Testmöglichkeiten zu schaffen“, sagt OB Schrempp, „auch wir als Arbeitgeber Stadt Rheinstetten haben das getan“. Auch für die Gastronomie sei dies ein wichtiges Thema – aktuell für Personal, das bei Liefer- und Abholdiensten viele Kontakte hat, perspektivisch aber auch für künftige Öffnungen. Mitarbeitende ihrerseits sollten die Angebote dann auch tatsächlich nutzen.

Die IHK Karlsruhe hat für Unternehmen ein umfassendes Informationsangebot eingerichtet, wie auch im Arbeitsumfeld Mitarbeitende vor Ansteckungen geschützt werden können. Zu den Informationsangeboten der IHK gehören kurze, aber umfassende Video-Clips z.B. über die Beschaffung und Durchführung von Tests in Unternehmen. Weiterhin werden kostenlose Webinare angeboten, die umfassend über Organisatorisches und Rechtliches zu den Testungen informieren. Um diese Webinare nutzen zu können, ist eine einmalige Registrierung auf der Seite der DIHK Bildungs-GmbH nötig. Als weiterer Baustein steht eine Datenbank zur Verfügung, in der man deutschlandweit Unternehmen finden kann, die persönliche Schutzausrüstung und Corona-Selbsttests anbieten, dazu beraten oder herstellen. Die Plattform ist zwar ursprünglich auf Energie- und Umweltunternehmen ausgerichtet, wurde aber auf die Möglichkeit zur Suche nach Anbietern von PSA und Schnelltests ausgeweitet. Kontakt: Frau Waldherr-Rummel, Bereich Standortpolitik und TRK.

Mail, Tel: 0721 174-360, Informationen im Internet

 

Teststationen für Corona-Schnelltests („Bürgertestungen“ nach § 4a Coronavirus-Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums) in Rheinstetten:

Ärzte und Apotheken (zu den jeweiligen Öffnungs-/ Sprechzeiten – vorherige Terminvereinbarung erbeten)

  • Praxis Dr. Philipp Hoffmanns, Karlsruher Str. 27, (0721) 510909
  • Praxis Patricia Kappler, Hans-Thoma-Str. 1, (07242) 9347-0
  • Praxis Dr. Johannes Kaplan, Karlsruher Str. 54, (0721) 518934
  • Lilien-Apotheke, Neuburger Str. 7, (07242) 1010
  • Rösselsbrünnle-Apotheke, Rösselsbrünnlestr. 1, (0800) 9595955
  • Martinus-Apotheke, Karlsruher Str. 52, (0721) 51155

 

Kommunales Testzentrum in der Keltenhalle ab 10.04.2021:

Samstag 10 bis 14 Uhr, Sonntag 14 bis 18 Uhr

Terminvereinbarung online


Zurück