Bürgerentscheid zu Windkraft?


Bürgertreff in Rheinstetten-Neuburgweier

Wenn nicht alles täuscht, wird Rheinstetten 2020 oder 2021 einen Bürgerentscheid bekommen. Es geht um drei Windkraftanlagen, die planerisch möglich sind, auf Flächen, die sich im Eigentum der Stadt Rheinstetten befinden, so Oberbürgermeister Sebastian Schrempp auf dem Bürgertreff in Neuburgweier bei seiner Neujahrsansprache. Er wolle gemeinsam mit seiner Verwaltung und dem Gemeinderat einen Planentwurf einbringen, der dann auf verschiedenen öffentlichen Versammlungen mit dem Bürger abgewogen werden solle. Er sei sich klar, dass es bei einem solchen Thema viel Gegenwind gebe, aber wer es mit der erneuerbaren Energie ernst meine, dürfe davon nicht nur sprechen, sondern auch vor Ort konkret handeln. Sebastian Schrempp verwies darauf, dass die Stadt Rheinstetten in Sachen Energie in den vergangenen Jahren einiges bewegt habe. So arbeite die Stadt gemeinsam mit der Einwohnerschaft an Bürgerenergieanlagen und baue die Fernwärme aus. Seit fast zehn Jahren nutze man unbeachtet von der Öffentlichkeit zertifizierten Öko-Strom für alle öffentlichen Gebäude und die Straßenbeleuchtung. Dienstfahrzeuge habe man auf Elektroantrieb umgestellt. Schließlich habe man den Radverkehr gestärkt.

Bei den 2020 anstehenden Investitionen stellte Schrempp neben der Sanierung der Ufgauhalle in Forchheim weitere Etatmittel zur Sanierung und Umbau von Grundschulen sowie für die Einführung des Ganztagsgrundschulbetriebs in Mörsch in Aussicht. Viel Geld soll in den Erhalt der Wasser- und Abwassernetze fließen. Und außerdem werde die Stadt zur Ergänzung des Polizeivollzugsdienstes einen kommunalen Ordnungsdienst einführen.

Der Ansprache voraus ging eine ausführliche Begrüßung von rund 200 Bürgern durch Ortsvorsteher Gerhard Bauer, der gemeinsam traditionell mit dem Ortschaftsrat für die Ausrichtung des Bürgertreffs verantwortlich ist. Annette Seifried & Band übernahmen den musikalischen Part. Sie präsentierten vielseitige Melodien aus Klassik, deutschem Schlager, Rock und Pop. Darunter war eine anrührende Version des bekannten Stückes „Over The Rainbow“. Diese trugen Sängerin Annette Seifried und Gitarrist Volker Schäfer mit viel Hingabe kunstvoll vor.

Gerhard Bauer ging in seinem Redebeitrag auf die überaus erfolgreichen Feierlichkeiten zum 800-jährigen Dorfbestehen ein. Das Jahr 2019 sei für alle Bürger ein einmaliges Erlebnis gewesen und habe das „Wir-Gefühl“ im Dorf enorm gestärkt. Es sei nicht allein der Auftritt der Kultband „Dorfcombo“ im Sommer gewesen, der alle Erwartungen hinsichtlich des Bürgerinteresses übertroffen habe.

Den Planfeststellungsbeschluss zum Bau des Polders Rappenwört/Bellenkopf erwartet er im laufenden Jahr. Er befürchtet, dass die Bürgerwünsche bei dem Planwerk zu wenig berücksichtigt werden und es zu hitzigen Debatten kommen wird. In den Mittelpunkt der Bestrebungen des Ortschaftsrates stellt er die zeitnahe Erschließung des Baugebiets Baumgarten. Dieses ist für die weitere Entwicklung des Stadtteils Neuburgweier im Hinblick auf Bauplätze für junge Familien und seniorengerechte, wenn möglich betreute Wohneinheiten, enorm wichtig. (m.f.G.d.BNN)

Wir danken Bernd Weßbecher für die freundliche Überlassung der Fotos.


Zurück