3. Erklärung des Oberbürgermeisters Sebastian Schrempp zur aktuellen Lage

| Corona-Erklärungen-OB


WIR SIND RHEINSTETTEN!

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

seit Tagen befassen wir uns intensiv von morgens bis spät in die Nacht in unserem Krisenstab mit vielen Fragestellungen zur Eindämmung des Corona-Virus. Wir identifizieren Risiken, wir erlassen Anordnungen, wir appellieren an die Vernunft und Umsicht aller, um uns gegenseitig zu schützen. Wir beschließen spontan Dinge, die vor einer Woche noch unmöglich erschienen. Wir vertreten gemeinsam diese Entscheidungen nach außen und merken, wie das Unverständnis gegen unsere entschiedenen Maßnahmen abnimmt. Gemeinsam wollen wir in den nächsten Tagen weiter dazu beitragen, dass die noch zu treffenden Entscheidungen so kommuniziert werden, dass diese Akzeptanz finden. Nur Akzeptanz und Aufklärung helfen uns, die Verbreitung dieses Virus zu verlangsamen. Und genau das ist unser aller Ziel. Meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hier in der Stadt bin ich für dieses große Engagement sehr dankbar. Sie machen in dieser schwierigen Zeit einen tollen Job! Das ist Gemeinsamkeit!

Ich erlebe gleichzeitig eine große Welle der Solidarität in unserer Stadt. Junge Menschen gehen für ältere Menschen einkaufen. Selbsthilfegruppen, Vereine, Kirchen organisieren sich in unserer Stadt. Herzlichen Dank für diese Hilfsangebote.

Eisdielenbesitzer schließen von sich aus Ihre Einrichtungen, um einen Beitrag zur Vermeidung großer Menschenansammlungen zu leisten. Eine solche Entscheidung selbst zu treffen, bei all den wirtschaftlichen Folgen, das nötigt mir Respekt ab. Das macht mir Hoffnung. Das ist ein Zeichen, das hoffentlich weithin sichtbar ist und weiter wachrüttelt.

Heute Nacht ging unser städtisches Informationsportal zu Corona an den Start, in welchem wir die wichtigsten Informationen zusammentragen.

Dort finden Sie auch die 2. Allgemeinverfügung, welche weitere Schutzmaßnahmen für uns alle beinhaltet.

Dort richten wir gerade auch eine Rubrik für Hilfsangebote ein. Alle Menschen, die helfen wollen, melden sich bitte unter E-Mail. Wir veröffentlichen diese Hilfsangebote dann nach Rücksprache.

Wir planen auch ein städtisches Unterhaltungsprogramm auf unserer Internetseite, in welchem wir gemeinsam im Livestream mit den Kindern zu Hause basteln wollen, aber auch Mitschnitte von Vereinskonzerten usw. ausstrahlen wollen. Unser Stadtleben soll weitergehen - noch nie hatte eine Generation die Möglichkeit, so ausgiebig zu kommunizieren, wie die unsrige. Nutzen wir dies. Wenn Sie weitere Ideen haben, dann bitte per PN an mich oder direkt an wir-helfen@rheinstetten.de.

Gehen WIR gemeinsam als starke Stadtgemeinschaft durch diese Herausforderung.

Bleiben WIR wann immer möglich zu Hause. Auch in Rheinstetten gibt es nachgewiesene Infektionen.

Bleiben WIR wann immer möglich auf Abstand zu anderen Menschen, um die Infektionskette zu unterbrechen.

Bleiben WIR ruhig und hilfsbereit. Die Einkaufsläden werden regelmäßig beliefert werden. Die Stromversorgung, die Wasserversorgung, das Internet wird funktionieren.
Wie in den anderen Ländern auch.

Bleiben WIR über uns informiert. Lesen Sie regelmäßig die Veröffentlichungen auf unserer Internetseite unter www.rheinstetten.de/de/corona und natürlich hier auf Facebook.

Bleiben WIR EINE Stadt!

Ich bin rund um die Uhr für Sie da, sprechen Sie mich gerne an.

Herzlichst

Ihr Sebastian Schrempp

 


Zurück