Lärmaktionsplanung (LAP)

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Lärmaktionsplanung Rheinstetten

Karte zur Lärmaktionsplanung 2022

Ein möglichst reduzierter Geräuschpegel trägt erheblich zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Lärm kann die Lebensqualität mindern und gesundheitliche Risiken zur Folge haben. Deshalb hat die Europäische Union mit der Umgebungslärmrichtlinie ein europaweit einheitliches Konzept festgelegt, um Belastungen durch Umgebungslärm zu verhindern, zu vermeiden oder zu mindern.

Der Prozess der Lärmaktionsplanung besteht aus zwei Stufen: Zunächst wird eine Kartierung des Straßenverkehrslärms vorgenommen und auf Basis der dort gewonnenen Erkenntnisse lärmmindernde Maßnahmen entwickelt. Hierbei sind Überschreitungen der Immissionswerte, die in Lärmschutzrichtlinien festgelegt sind, relevant.

Der Beteiligung der Öffentlichkeit, der Träger öffentlicher Belange sowie den politischen Gremien wird im Rahmen der Lärmaktionsplanung entsprechend den Vorgaben der EU-Umgebungslärmrichtlinie ein großes Gewicht beigemessen. Die Mitwirkung der Öffentlichkeit bei der Ausarbeitung und Überprüfung der Lärmaktionsplanung ist in § 47d Absatz 3 des BImSchG geregelt.

Im Jahr 2016 wurde der erste Lärmaktionsplan Rheinstetten beschlossen. Gemäß der EU-Umgebungslärmrichtlinie ist ein Lärmaktionsplan in regelmäßigen Abständen zu überarbeiten und fortzuschreiben. Hierzu wurde auf Basis aktualisierter Verkehrszahlen wieder eine Kartierung des Straßenverkehrslärms angefertigt und ein Entwurf zum nächsten Lärmaktionsplan erstellt. Darin sind neue lärmmindernde Maßnahmen enthalten:

Auf der Rheinaustraße (L 566) in Mörsch, der Hauptstraße in Forchheim und der Auer Straße (L 78a) in Neuburgweier wird angestrebt, die zulässige Höchstgeschwindigkeit aus Lärmschutzgründen auf 30 km/h ganztags abzusenken.

Für den Bereich B 36 Mörsch Süd liegen nur wenige Überschreitungen der Auslösewerte für verkehrsrechtliche Maßnahmen aus Lärmschutzgründen vor. In Verbindung mit Gründen der Verkehrssicherheit ist allenfalls am Knotenpunkt mit der Erschließungsstraße Süd eine nächtliche Geschwindigkeitsbeschränkung kombiniert mit einer stationären Geschwindigkeitsüberwachung denkbar.

Auf Basis des Entwurfs wird nun eine Beteiligung der Öffentlichkeit - vom 25.03. bis einschießlich 25.04.2022 - und eine Abstimmung mit den Trägern öffentlicher Belange – insbesondere der oberen Straßenverkehrsbehörde – durchgeführt. Erst im Anschluss steht fest, welche Maßnahmen umgesetzt werden können.

Stellungnahmen zum nachstehenden Entwurf der LAP-Fortschreibung können per E-Mail während des Auslegungszeitraums abgegeben werden.

 

Hier zum aktuellen Entwurf der LAP-Fortschreibung als PDF-Dokument.

Hier zur Endfassung der Lärmaktionsplanung 2016 - Teil 01 als PDF-Dokument

Hier zur Endfassung der Lärmaktionsplanung 2016 - Teil 02 als PDF-Dokument

Hier zur Endfassung der Lärmaktionsplanung 2016 - Teil 03 als PDF-Dokument


Pressemeldungen zur Lärmaktionsplanung Rheinstetten

Karte zur Lärmaktionsplanung 2022

Stadt Rheinstetten stellt Entwurf des Lärmaktionsplans vor

Drei Kästchen blau, grün und gelb und Schriftzug Stadt Rheinstetten

Bürgerbeteiligung an der Lärmaktionsplanung der Stadt Rheinstetten