Wappen

Zeichen Rheinstettens und seiner früheren Gemeinden


Rheinstetten

Wappen Rheinstetten

In Blau ein durchgehendes, geschliffenes silbernes Kreuz, der obere Balken überdeckt mit einer goldenen Krone mit roten und grünen Juwelen.

Das Wappen wurde auf der Grundlage der drei Wappen der ehemals selbstständigen Gemeinden Forchheim, Mörsch und Neuburgweier gebildet. Das silberne Kreuz weist auf die zeitweise Zugehörigkeit von Forchheim und Mörsch zum Hochstift Speyer hin, die Krone ist das Attribut der heiligen Ursula, Patronin der Neuburgweirer Kirche.

Das Wappen ist ein besonderes hoheitliches Wahrzeichen und darf nicht ohne Zustimmung der Stadt Rheinstetten durch Dritte verwendet werden.


Forchheim

(amtlich nicht mehr gültig)

Wappen Forchheim

In Blau ein durchgehendes, geschliffenes silbernes Kreuz, überdeckt mit zwei schräg gekreuzten goldenen Krummstäben.

Das Speyerer Kreuz weist auf die Ersterwähnung Forchheims anlässlich der Schenkung des Ortes an das Hochstift Speyer hin. Die gekreuzten Abtsstäbe nehmen Bezug auf die Besitzungen, die die Klöster Hirsau, Gottesaue und Herrenalb in Forchheim hatten.


Mörsch

(amtlich nicht mehr gültig)

Wappen Mörsch

In Blau ein durchgehendes, geschliffenes silbernes Kreuz, überdeckt mit einem roten Herzschild, darin schräg gekreuzt zwei goldene Fische.

Das Speyerer Kreuz erinnert an die Ersterwähnung von Mörsch anlässlich der Schenkung des Ortes an das Hochstift Speyer. Die Fische sind die Attribute des heiligen Ulrich, Patron der Mörscher Kirche.


Neuburgweier

(amtlich nicht mehr gültig)

Wappen Neuburgweier

In Blau eine mit roten und grünen Juwelen besetzte goldenen Krone, durch die drei gekreuzte silberne Pfeile gesteckt sind.

Das Wappen enthält mit der Krone und den Pfeilen die Attribute der hl. Ursula, Patronin der Neuburgweierer Kirche.