Corona

Corona-Newsletter

Möchten Sie aktuelle Informationen aus Rheinstetten zum Thema Corona künftig direkt erhalten?

Dann abonnieren Sie unseren Newsletter.

 

Hier zur Anmeldung.

 

Selbstverständlich bleiben alle wichtigen Informationen auch weiterhin über unsere Internetseite abrufbar.

 

Seriöse Informationsquellen, Kontaktstellen und Telefonhotlines

Informationen zum Thema Corona-Virus erhalten Sie unter anderem auf folgenden Internetseiten:

Achtung, Fake News im Umlauf! Nutzen Sie seriöse Quellen!

Wir warnen ausdrücklich davor, Nachrichten aus Sozialen Medien oder Chat-Gruppen ungeprüft anzunehmen. Meldungen, Artikel und Bilder nicht einfach teilen und liken, sondern genau hinsehen und prüfen. Falsche Nachrichten verbreiten sich viel schneller als seriöse Meldungen. Verlassen Sie sich bitte lediglich auf seriöse Quellen und verbreiten bitte keine „Fake-News“ weiter. Zudem finden Sie u.a. auch unter https://www.swr3.de/ immer aktuelle Informationen zum Thema Fake News.

Weitere interessante Links

Erklärungen des Oberbürgermeisters
rheinstetten-tv-logo

Rheinstetten.TV – von uns für uns! Für etwas Normalität im heutigen Alltag.

Passbild Oberbürgermeister Sebastian Schrempp

6. Erklärung des Oberbürgermeisters Sebastian Schrempp zur aktuellen Lage

Passbild Oberbürgermeister Sebastian Schrempp

5. Erklärung des Oberbürgermeisters Sebastian Schrempp zur aktuellen Lage

Passbild Oberbürgermeister Sebastian Schrempp

4. Erklärung des Oberbürgermeisters Sebastian Schrempp zur aktuellen Lage

Passbild Oberbürgermeister Sebastian Schrempp

3. Erklärung des Oberbürgermeisters Sebastian Schrempp zur aktuellen Lage

Passbild Oberbürgermeister Sebastian Schrempp

2. Erklärung des Oberbürgermeisters Sebastian Schrempp zur aktuellen Lage

Maßnahmen in Rheinstetten

Bitte beachten Sie: Zur Eindämmung der Infektionen mit dem Corona-Virus wurden in den vergangenen Wochen zahlreiche Maßnahmen durch das Land Baden-Württemberg und die Stadt Rheinstetten getroffen bzw. durch Rechtsverordnung und Allgemeinverfügungen verbindlich geregelt.

Die Lage ist noch immer dynamisch, d.h. es können sich kurzfristig neue Maßnahmen oder Änderungen bestehender Regelungen ergeben. Wir sind bemüht, die nachfolgenden Informationen stets auf einem aktuellen Stand zu halten. Bitte verfolgen Sie regelmäßig die aktuellen Hinweise in Rundfunk, Fernsehen, Internet und Tagespresse.

 

Hinweise in Fremdsprachen

Arabisch - عربي

Englisch - English

Farsi - فارسی

Französisch - Français

Spanisch - Espanol

Türkisch - Türk

 

Aufenthalt im öffentlichen Raum, Veranstaltungen, Gastronomie und sonstige Einrichtungen

Zur Bekämpfung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus hat die baden-württembergische Landesregierung Verordnungen erlassen. Ergänzend dazu gilt eine Allgemeinverfügung der Stadt Rheinstetten. Die bisherigen Beschränkungen gelten daneben selbstverständlich weiter.

Aufenthalt im öffentlichen Raum:

Der Aufenthalt im öffentlichen Raum (Straßen, Wege, Plätze usw.) ist nur alleine oder mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet (d.h. maximal zwei Personen). Im Kreis der Angehörigen des eigenen Haushalts bleibt der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum erlaubt, auch wenn dies mehr als zwei Personen sind (z.B. Familie mit Kindern). Zu anderen Personen ist, wo immer möglich, ein Mindestabstand von 1,50 m einzuhalten. Arbeiten, Wege zur Arbeit, Teilnahme an erforderlichen Terminen, individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft bleiben unter Beachtung dieser Regeln weiter möglich.
Außerhalb des öffentlichen Raums sind Ansammlungen von mehr als fünf Personen verboten.

Ferner gilt folgende Regelung: Das Verweilen im See- und Uferbereich mit den angrenzenden Liegeflächen und den Parkplätzen am Epplesee und Fermasee ist untersagt. Ebenso ist das Verweilen entlang des Rheinufers in der Nähe zum Rheinkiosk verboten. Nachdem bereits am vergangenen Wochenende Verstöße festgestellt wurden, sind für die nächsten Tage einschließlich der Osterfeiertage Kontrollen von Landespolizei und Ordnungsamt vorgesehen. Bei Verstößen droht ein Bußgeld von mindestens 250 Euro.

Veranstaltungen, Versammlungen u.ä.:

Die Durchführung von Veranstaltungen und Versammlungen, sowohl in geschlossenen Räumen als auch im Freien, ist verboten. Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sind untersagt. Auch Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften sind nicht mehr zulässig.

Die Nutzung städtischer Räumlichkeiten ist für Privatpersonen, Vereine und gewerbliche Nutzer untersagt.

Gastronomie, öffentliche und private Einrichtungen:

Alle Restaurants und Gaststätten im Land sind geschlossen. Nur die Abholung und Lieferung von Speisen und Getränken ist gestattet. Bitte beachten Sie die Hinweise in der Rubrik "Lokale Gastronomie, Handel und Dienstleistungen".

Der Betrieb von Diskotheken, Clubs und Tanzlokalen, Hallenbädern, öffentlichen und privaten Sportstätten, Jugendhäusern und Spielhallen ist verboten. Der Betrieb von Bibliotheken, Museen, Kinos und Bädern ist untersagt. Ferner ist der Betrieb von Fitnessstudios, Tanzstudios, Fahr- und Musikschulen und Bildungseinrichtungen jeglicher Art einschließlich Volkshochschulen untersagt.

Geschlossen bleiben Frisöre, Tattoo-/Piercing-Studios, Massagestudios, Kosmetikstudios, Nagelstudios, Studios für kosmetische Fußpflege sowie Sonnenstudios.

Ebenso ist der Betrieb von Prostitutionsstätten und Swingerclubs unzulässig.

 

Besuche in stationären Pflegeeinrichtungen sind grundsätzlich untersagt.

Verkaufsstellen des Einzelhandels sind geschlossen; geöffnet bleiben dürfen: Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste (auch Abhol-/Lieferservice von Gaststätten), Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker und Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Reinigungen, Waschsalons, Zeitungsverkauf, Hofläden, Raiffeisen-/ Bau-/ Gartenbau-/ Tierbedarfsmärkte und Großhandel.

Spielplätze sind geschlossen.

Für den Wertstoffhof/ Grünabfallsammelplatz gelten in Abstimmung mit dem Landkreis seit 03.04.2020 geänderte Öffnungszeiten: jeweils freitags von 10 bis 16 Uhr und samstags von 10 bis 17 Uhr (in der Karwoche ist statt Freitag, 10.04. am Donnerstag, 09.04. geöffnet). Es gibt eine Zufahrtskontrolle, damit auf dem Wertstoffhof die notwendigen Abstände eingehalten werden können. Bitte beachten Sie die Anweisungen des Aufsichtspersonals und berücksichtigen Sie, dass es zu Wartezeiten kommen kann.

 

Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen

Der Betrieb an Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen wird bis zum Ablauf des 19. April 2020 eingestellt.

Die Schulsozialarbeit der Stadt Rheinstetten informiert

Die Schulen sind geschlossen, aber die Schulsozialarbeiterinnen sind trotzdem weiter für Euch/Sie da. Auch in den Osterferien ist jeden Vormittag (außer am Wochenende und an den Feiertagen) eine Fachkraft zu erreichen.  

  • Per Email. Eure/Ihre Email wird an die zuständige Schulsozialarbeiterin weitergeleitet.
  • Telefonisch: Bitte meldet Euch/melden Sie sich von 8.00 – 12.00 Uhr unter folgender Telefonnummer:  07242/9514-470. Dort wird Euer/Ihr Gesprächswunsch notiert und an die zuständige Schulsozialarbeiterin weitergeleitet.

Wir bieten auch in dieser schwierigen Zeit Schüler/-innen und deren Eltern ein offenes Ohr, sind telefonisch ansprechbar bei persönlichen Problemen und geben individuelle Hilfestellungen. Diese Gespräche sind kostenfrei und unterliegen selbstverständlich der beruflichen Schweigepflicht.

Notfallbetreuung

Die Stadt bietet eine Notfallbetreuung für schulpflichtige Kinder bis zur 6. Klasse und Krippen-Kindergartenkinder an, sofern beide Elternteile in Bereichen der wichtigen Infrastruktur beschäftigt sind, das sind z.B. das Gesundheitswesen, die Energieversorgung, die Wasserversorgung, die Abwasserentsorgung, der Lebensmitteleinzelhandel, die Behörden und Organisationen der Sicherheit. Wer diesen Berufsgruppen angehört (beide Elternteile bzw. Alleinerziehende) und keine anderweitige Betreuungsmöglichkeit hat, kann sein Kind bei der Notfallbetreuung anmelden.

Hier zum Formular "Bestätigung der Tätigkeit in einem systemrelevanten Beruf/Bereich" als PDF-Dokument

Hier zum Formular "Notfallbetreuung für Schulkinder und Kindergartenkindern von Eltern in systemrelevanten Berufen" als PDF-Dokument

Betreuungsgebühren für April werden ausgesetzt

Der Städte- und Gemeindetag Baden-Württemberg hat seinen Mitgliedern empfohlen, den Einzug der Elternbeiträge und Kindergartengebühren für April zunächst auszusetzen. Auch die Stadt Rheinstetten folgt dieser Empfehlung.

Die freien und kirchlichen Träger im Stadtgebiet wurden darüber ebenfalls informiert.

 

Rathäuser

Die Rathäuser sind für den allgemeinen Publikumsverkehr derzeit geschlossen. Während der Servicezeiten sind die Ämter/Dienststellen telefonisch oder elektronisch erreichbar. Persönliche Vorsprachen sind nur nach telefonischer Vereinbarung und in begründeten Fällen möglich. Auch für das Bürgerbüro gelten nur die telefonischen Erreichbarkeitszeiten wie in der übrigen Verwaltung. Ein Konzept zur Wiederaufnahme des Publikumsverkehrs ist in Arbeit.

Personen, die sich innerhalb der vergangenen 14 Tage in einem Risikogebiet - Internationale Risikogebiete und besonders betroffene Gebiete in Deutschland, Auswärtiges Amt: Aktuelle Reisewarnungen -

aufgehalten haben oder Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person hatten, dürfen in dieser Zeit die Dienststellen generell nicht aufsuchen.

Durch den Ausfall von Mitarbeitenden (z.B. aufgrund von Schutzmaßnahmen oder wegen fehlender Kinderbetreuung) können die Aufgaben der Verwaltung nicht überall im gewohnten Umfang durchgeführt werden. Da die Personalressourcen auf die aktuell erforderlichen Maßnahmen konzentriert werden müssen, kommt es in einigen Bereichen zu Serviceeinschränkungen und längeren Bearbeitungszeiten. Wir bitten hierfür um Verständnis.

 

Trauungen und Bestattungen

Für Trauungen werden bis zum Stichtag 30.06.2020 keine Trauungstermine vergeben. Ausnahmen sind Trauungen, bei denen lediglich das Brautpaar und ggf. Personen aus dem direkten häuslichen Umfeld (z.B. die eigenen Kinder) anwesend sind. Die Beteiligten haben eine Erklärung abzugeben, dass sie sich innerhalb der letzten 14 Tage nicht in einem Risikogebiet befunden haben oder Kontakt zu Infizierten hatten und gesund sind.

Trauungstermine für den Zeitraum 01.07.-30.09.2020 werden nur unter Vorbehalt vergeben.

Bestattungen finden nicht mehr in den Aussegnungshallen statt, sondern nur noch als Abschiednahmen am Grab (im Freien) im engsten Familienkreis.

 

Generelle Hinweise für die Bevölkerung und Organisationen

Die Stadt appelliert an ihre Einwohnerinnen und Einwohner sowie alle örtlichen Organisationen, durch ihr umsichtiges Verhalten auch über die angeordneten Maßnahmen hinaus ihren Beitrag zu einer Eindämmung der Infektionen zu leisten.

Bitte halten Sie die Beschränkungen für den Aufenthalt und das Verweilen im öffentlichen Raum ein (siehe oben) und begrenzen Sie auch private Zusammenkünfte auf ein Minimum. Achten Sie darauf, wo immer möglich, angemessenen Abstand von mindestens 1,50 m zu anderen Personen (mit Ausnahme der Personen Ihres Haushalts) zu halten. Kommen viele Personen zusammen, steigt das Risiko weiterer Infektionen. Jede(r) hat es in der Hand, durch eine umsichtige Gestaltung ihrer/seiner Aktivitäten einen Beitrag zum Schutz der besonders durch das Corona-Virus gefährdeten Menschen zu leisten.

Lokale Gastronomie, Handel und Dienstleistungen

Unterstützen Sie unsere lokale Wirtschaft!

Der Gewerbeverein informiert über die aktuellen Angebote in Gastronomie, Handel und Dienstleistung

Die Schutzmaßnahmen wegen des Corona-Virus haben dazu geführt, dass Restaurants und viele lokale Geschäfte geschlossen bleiben müssen. Vielfach bleibt aber ein Lieferservice zulässig. Der Gewerbeverein Rheinstetten informiert mit der folgenden Aufstellung über den derzeit vor Ort angebotenen Service.

Gastronomen, Händler und Dienstleister treten der besonderen Herausforderung entschlossen entgegen und bieten häufig ein geändertes, aber weiterhin attraktives Angebot an. „Machen Sie davon Gebrauch!“, bittet Oberbürgermeister Sebastian Schrempp die Bevölkerung. „Warum sollten große Internethändler von der Krise profitieren, während unsere lokale Wirtschaft selbst entsprechende Angebote bereithält?“, fragt der OB und betont, dass es für die Unternehmen gerade jetzt - trotz staatlicher Hilfen - wichtig ist, dass ihnen die Stammkunden vor Ort weiter die Treue halten. Auch hier gilt: „Wir sind Rheinstetten“ – bleiben Sie der örtlichen Wirtschaft treu und nutzen Sie die Angebote.

Anmerkung der Stadt Rheinstetten:
Die Liste beinhaltet alle Meldungen an den Gewerbeverein. Gerne nehmen wir weitere Meldungen auf. Wenden Sie sich hierzu bitte per E-Mail an die Wirtschaftsförderung der Stadt Rheinstetten. Melden Sie uns die Daten anhand der unten stehenden Tabelle.

 

Hier zur Übersicht der Angebote in Gastronomie, Handel und Dienstleistung als PDF-Dokument

Rechtliche Grundlagen
Hände unter dem Wasserhahn

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO) - konsolidierte Fassung vom 28.03.2020

Drei Kästchen blau, grün und gelb und Schriftzug Stadt Rheinstetten

Allgemeinverfügung der Stadt Rheinstetten über ein Verweilverbot zur Eindämmung der Atemwegserkrankung COVID-19 und der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2.

Landkreis erlässt Allgemeinverfügung zur Sicherung der Versorgungslage und kritischer Infrastruktur

Hinweise für Unternehmen
Logo Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg

Hilfestellungen und Links des Wirtschaftsministeriums BW zur Unterstützung von Unternehmen

Wir helfen! Einkaufsservice für ältere Menschen und Nachbarschaftshilfe

Einige Menschen in unserer Stadtgesellschaft benötigen in ihrem Alltag Unterstützung und Hilfe, z.B. weil sie aufgrund ihres Alters oder einer Behinderung bzw. Erkrankung nicht mehr alles alleine erledigen können. Gerade die aktuelle Situation stellt uns vor zusätzliche Herausforderungen. Berichte zeigen, dass das Corona-Virus bei Menschen höheren Alters sowie bei Personen mit Vorerkrankungen die Gesundheit stärker gefährdet als bei Jüngeren. In dieser Situation sollten sich Personen aus diesen Gruppen besonders schützen und Kontakte minimieren. Daher haben sich bereits mehrere Organisationen sowie zahlreiche Privatpersonen aus Rheinstetten bereit erklärt, Hilfe anzubieten. Die Stadt sagt allen „Danke“, die helfen und Solidarität zeigen!

 

„Wir helfen!“ – städtisches Vermittlungsangebot für private Nachbarschaftshilfe – Einkaufservice – weitere Hilfsangebote

Private Nachbarschaftshilfe – „Wir helfen“-Telefon

Die Rheinstettener Bürgerinnen und Bürger zeigen ein riesiges Maß an gesellschaftlicher Solidarität. Innerhalb von wenigen Tagen erhielten wir bereits über 40 Hilfsangebote. Um die Unterstützungsbedürftigen und die privaten Helfer zusammen zu bringen, haben wir ein städtisches „Wir helfen“-Telefon eingerichtet.

Unter der Rufnummer 07242/ 9514-222 können Personen, die Unterstützung für das Einkaufen o.ä. benötigen, von Montag bis Freitag jeweils 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr ihren Bedarf melden. Die Mitarbeiterinnen geben dies an die Personen und Gruppen weiter, die Unterstützung anbieten.

Unsere Bitte: informieren Sie auch Personen aus Ihrem Umfeld, von denen Sie wissen oder vermuten, dass sie Unterstützung benötigen, über dieses Angebot.

 

Einkaufsservice und "Kummernummer" gSofa GmbH

Die gSofa GmbH organisiert einen Einkaufsservice für ältere Menschen ab dem 18.03.2020. Änderungen sind vorbehalten und werden an dieser Stelle bekannt gegeben.

  • Anrufer/innen können im Zeitraum zwischen 09:00 -12:00 Uhr, Montag bis Freitag, unter 07242/9346980 ihre Einkaufsliste telefonisch durchgeben. Die Einkaufsliste muss sich auf Lebensmittel und übliche Haushaltsartikel in haushaltsüblichen Mengen reduzieren.
  • Die Einkäufe erfolgen im Laufe des Tages hier in Rheinstetten bei den bekannten Lebensmittelmärkten, soweit verfügbar.
  • Die gSofa verauslagt die Gelder für den Einkauf und rechnet mit den Betroffenen auf Grundlage des Kassenzettels ab.
  • Die Einkäufer kündigen die Übergabe der Einkäufe und den Kaufbetrag telefonisch an.
  • Die Übergabe erfolgt in (handelsüblichen) Papiereinkaufstaschen durch Ablage. Die Zahlung erfolgt durch Ablage. Ein persönlicher Kontakt wird vermieden bzw. der empfohlene Abstand eingehalten.
  • Die Zahlung erfolgt durch Ablage. Ein persönlicher Kontakt wird vermieden bzw. der empfohlene Abstand eingehalten.
  • Die Einkäufer werden keine Trinkgelder oder sonstigen Zuwendungen annehmen.
  • Unter der Kummer-Nummer 07242/9346980 können sich Mitbürgerinnen und Mitbürger zwischen 09:00 und 16:00 Uhr mit ihrem Anliegen melden, sie werden dann von einem Team erfahrener Fachkräfte zurück gerufen.

 

Nachbarschaftshilfe Kirchen/Vereine

Auch die Kirchen und Vereine wollen die Menschen nicht aus dem Blick verlieren.

Bitte melden Sie sich, wenn Sie Unterstützung brauchen (zum Beispiel beim Einkaufen) oder wenn Sie die Möglichkeit haben, andere zu unterstützen: E-Mail oder per Telefon: 07242-7385. Bitte hinterlassen Sie, falls niemand abnimmt, sowohl Ihren Namen als auch Ihre Rufnummer auf dem Anrufbeantworter.

Einkäufe und Abholdienste für Medikamente übernehmen auch gerne Helfer/innen des Albanischen Islamischen Zentrums e.V.:
E-Mail oder per Telefon: 01736849644

 

Sie möchten ebenfalls eine Unterstützung für Menschen anbieten, die angesichts der aktuellen Situation Hilfe benötigen, z.B. für Einkäufe und Erledigungen? Dann melden Sie sich bei der Stadtverwaltung unter dieser E-Mail. Wir freuen uns über möglichst viel gelebte Solidarität in unserer Stadt.
Gewerbliche Angebote werden nicht aufgenommen.

Hygienetipps

Das Robert Koch-Institut empfiehlt folgende einfache Hygienemaßnahmen im Alltag, die auch für die aktuelle Grippewelle sinnvoll sind:

Hände waschen: Die Hände sind die häufigsten Überträger von ansteckenden Infektionskrankheiten. Deshalb: Hände regelmäßig und gründlich (mindestens 20 bis 30 Sekunden) waschen, danach sorgfältig abtrocknen. Wichtiger als die Wassertemperatur sind die Dauer des Händewaschens und das gründliche Einseifen der Hände.

Hust- und Niesetikette beachten: Einfache Hygieneregeln schützen andere vor Ansteckung: Beim Niesen und Husten nicht die Hand vor Mund und Nase halten, sondern in die Armbeuge oder noch besser in ein Taschentuch niesen und husten. Mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen halten und sich wegdrehen. Danach gründlich die Hände waschen.

Abstand zu erkrankten Menschen halten: Enge Körperkontakte vermeiden, nach dem Kontakt zu Erkrankten gründlich die Hände waschen und im Krankheitsfall auf das Händeschütteln verzichten.

Risikogebiete und Reisewarnungen

Risikogebiete sind Gebiete, in denen eine fortgesetzte Übertragung von Mensch zu Mensch ("ongoing community transmission") vermutet werden kann. Um dies festzulegen, verwendet das Robert Koch-Institut verschiedene Kriterien (u.a. Erkrankungshäufigkeit, Dynamik der täglich gemeldeten Fallzahlen, Maßnahmen (z.B. Quarantäne ganzer Städte oder Gebiete), exportierte Fälle in andere Länder/Regionen. Die Situation wird jeden Tag neu bewertet, bei Bedarf werden die Risikogebiete angepasst.

Die national und international als Risikogebiete ausgewiesenen finden Sie jederzeit aktuell auf der Seite des Robert Koch-Instituts:

Internationale Risikogebiete und besonders betroffene Gebiete in Deutschland

Auswärtiges Amt: Aktuelle Reisewarnungen

(Text: Robert Koch-Institut)

Nachrichtenarchiv

Wertstoffhof ab 03.04.2020 mit geänderten Öffnungszeiten wieder geöffnet

Drei Kästchen blau, grün und gelb und Schriftzug Stadt Rheinstetten

Aktion für zwei Wochen: Amtsblatt als E-Abo frei zugänglich

Wegen Corona ist das Verweilen an Epple- und Fermasee sowie beim Rheinkiosk untersagt

Plakataktion Corona

Plakataktion „Wir sind Rheinstetten“ unterstreicht das Gemeinschaftsgefühl in besonderen Zeiten

Hände unter dem Wasserhahn

Corona: Maßnahmen weiter verschärft – Ansammlungen über drei Personen verboten/ Gaststätten und Frisöre müssen schließen