Corona

Corona-Newsletter

Möchten Sie aktuelle Informationen aus Rheinstetten zum Thema Corona künftig direkt erhalten?

Dann abonnieren Sie unseren Newsletter.

 

Hier zur Anmeldung.

 

Selbstverständlich bleiben alle wichtigen Informationen auch weiterhin über unsere Internetseite abrufbar.

 

Seriöse Informationsquellen, Kontaktstellen und Telefonhotlines

Informationen zum Thema Corona-Virus erhalten Sie unter anderem auf folgenden Internetseiten:

Achtung, Fake News im Umlauf! Nutzen Sie seriöse Quellen!

Wir warnen ausdrücklich davor, Nachrichten aus Sozialen Medien oder Chat-Gruppen ungeprüft anzunehmen. Meldungen, Artikel und Bilder nicht einfach teilen und liken, sondern genau hinsehen und prüfen. Falsche Nachrichten verbreiten sich viel schneller als seriöse Meldungen. Verlassen Sie sich bitte lediglich auf seriöse Quellen und verbreiten bitte keine „Fake-News“ weiter. Zudem finden Sie u.a. auch unter https://www.swr3.de/ immer aktuelle Informationen zum Thema Fake News.

Weitere interessante Links

Erklärungen des Oberbürgermeisters
Passbild Oberbürgermeister Sebastian Schrempp

8. Erklärung des Oberbürgermeisters Sebastian Schrempp zur aktuellen Lage

Passbild Oberbürgermeister Sebastian Schrempp

7. Erklärung des Oberbürgermeisters Sebastian Schrempp zur aktuellen Lage

rheinstetten-tv-logo

Rheinstetten.TV – von uns für uns! Für etwas Normalität im heutigen Alltag.

Passbild Oberbürgermeister Sebastian Schrempp

6. Erklärung des Oberbürgermeisters Sebastian Schrempp zur aktuellen Lage

Passbild Oberbürgermeister Sebastian Schrempp

5. Erklärung des Oberbürgermeisters Sebastian Schrempp zur aktuellen Lage

Passbild Oberbürgermeister Sebastian Schrempp

4. Erklärung des Oberbürgermeisters Sebastian Schrempp zur aktuellen Lage

Passbild Oberbürgermeister Sebastian Schrempp

3. Erklärung des Oberbürgermeisters Sebastian Schrempp zur aktuellen Lage

Passbild Oberbürgermeister Sebastian Schrempp

2. Erklärung des Oberbürgermeisters Sebastian Schrempp zur aktuellen Lage

Passbild Oberbürgermeister Sebastian Schrempp

1. Erklärung des Oberbürgermeisters Sebastian Schrempp zur aktuellen Lage

Maßnahmen in Rheinstetten

Bitte beachten Sie: Zur Eindämmung der Infektionen mit dem Corona-Virus wurden in den vergangenen Wochen zahlreiche Maßnahmen durch das Land Baden-Württemberg und die Stadt Rheinstetten getroffen bzw. durch Rechtsverordnung und Allgemeinverfügungen verbindlich geregelt.

Nachdem im März angesichts der hohen Infektionszahlen zunächst weitgehende Verbote und Einschränkungen erlassen wurden, steht in den letzten Wochen die schrittweise Öffnung vieler Bereiche im Vordergrund. Durch die zeitlich versetzte Öffnung und die unterschiedlichen Auflagen ergeben sich noch immer fortlaufende Änderungen. Wir sind bemüht, die nachfolgenden Informationen stets auf einem aktuellen Stand zu halten. Bitte verfolgen Sie regelmäßig die aktuellen Hinweise in Rundfunk, Fernsehen, Internet und Tagespresse.

Zuletzt wurden die Maßnahmen mit Änderungsverordnung des Landes vom 26.05.2020 angepasst.

 


Aufenthalt im öffentlichen Raum, Veranstaltungen, Gastronomie und sonstige Einrichtungen

Zur Bekämpfung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus hat die baden-württembergische Landesregierung mehrere Verordnungen erlassen. Neben der allgemeinen Corona-Verordnung gibt es zwischenzeitlich mehrere spezielle Einzel-Verordnungen (z.B. für Gaststätten, Schulen, Sportstätten,…).

Aufenthalt im öffentlichen / privaten Raum:

Öffentlicher Raum: Der Aufenthalt im öffentlichen Raum (Straßen, Wege, Plätze usw.) ist nur alleine oder im Kreis der Angehörigen des eigenen und eines weiteren Haushalts gestattet (d.h. es gibt hier keine feste Personenzahl mehr, sondern es kommt darauf an, dass die Personen jeweils in einem gemeinsamen Haushalt zusammenleben ). Zu anderen Personen ist, wo immer möglich, ein Mindestabstand von 1,50 m einzuhalten. Aktivitäten und Bewegung im öffentlichen Raum bleiben unter Beachtung dieser Regeln weiter möglich. Diese Regeln gelten weiterhin bis zum 14. Juni 2020.

Privater Raum: Außerhalb des öffentlichen Raums sind Veranstaltungen und Ansammlungen von mehr als zehn Personen verboten.

Für den Aufenthalt im privaten Raum (also z.B. im eigenen Haus, Wohnung oder Garten) gilt grundsätzlich eine Maximalzahl von zehn Personen. Diese kann jedoch überschritten werden, wenn es sich bei den Anwesenden handelt um

  • Personen, die zum eigenen Haushalt gehören
  • Personen, die zur „erweiterten Familie“ gehören (das sind: Großeltern, Eltern, Kinder, Enkel, jeweils mit Ehe-/Lebenspartner/in und Geschwister mit Ehe-/Lebenspartner/in und Nachkommen)

Wird hiermit die Grenze von zehn Personen erreicht oder überschritten, dürfen aber keine weiteren Personen hinzukommen.

Das bis 14.05.2020 geltende Verweilverbot am Epplesee, Fermasee und entlang des Rheinufers beim Rheinkiosk ist aufgehoben. Beim Aufenthalt in diesen Bereichen gelten die Abstandsgebote für den öffentlichen Raum. Menschenansammlungen wie z.B. große Grillpartys, Feiern oder andere Versammlungen größerer Gruppen sind weiterhin nicht zulässig. Die Stadt und die Polizei werden die Einhaltung der Corona-Verordnung überwachen. Verstöße können mit Bußgeldern in Höhe von mindestens 250 Euro geahndet werden.

Maskenpflicht

Personen ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr müssen zum Schutz anderer Personen seit dem 27.04.2020 im öffentlichen Personenverkehr, an Bahn- und Bussteigen und in den Verkaufsräumen von Ladengeschäften sowie allgemein in Einkaufszentren eine nicht-medizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung (z.B. Schal) tragen. Seit 02.06.2020 gilt diese Pflicht auch in Arzt- und Zahnarztpraxen sowie Praxen sonstiger Heilberufe. Für das Nichttragen einer Maske wird ein Bußgeld fällig.

Erklärungen rund um den Maskenschutz finden Sie z.B. hier. Weitere hilfreiche Links rund um Corona siehe Rubrik „Seriöse Informationsquellen, Kontaktstellen und Telefonhotlines“.

Veranstaltungen, Versammlungen u.ä.:

Erlaubt sind - jeweils unter Beachtung von Abstands- und Hygieneregelungen - Zusammenkünfte, die zur Aufrechterhaltung des Arbeits- und Dienstbetriebs oder zum Betrieb von Einrichtungen erforderlich sind sowie Versammlungen zur Wahrnehmung der Versammlungsfreiheit nach Art. 8 GG.

Öffentlich zugängliche Kulturveranstaltungen (z.B. Konzerte, Theater, Liederabende, Vortragsveranstaltungen und Kino) und Veranstaltungen von Vereinen, Parteien, öffentlichen und privaten Körperschaften, Personengesellschaften und Behörden sind mit einer maximalen Personenzahl von unter 100 Teilnehmenden seit 01.06.2020 wieder zulässig. Die Veranstalter müssen eine Zugangssteuerung vorsehen und den Besucherinnen und Besuchern Sitzplätze zuweisen. Abstände von 1,50 m sind vorzusehen. Außerdem müssen die Kontaktdaten der Teilnehmenden gespeichert werden. Erforderlich ist zudem ein Hygienekonzept. Details siehe Corona-Verordnung Veranstaltungen unter „Rechtliche Grundlagen“.

Private Veranstaltungen in öffentlich mietbaren Einrichtungen – also beispielsweise Restaurants oder Veranstaltungsstätten – sollen in Kürze wieder bis zu einer bestimmten Personenzahl zulässig sein. Dies betrifft z.B. Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Taufen.

Großveranstaltungen mit über 500 Personen sind bis 31. August untersagt.

Veranstaltungen und Ansammlungen von Kirchen sowie Religions- und Glaubensgemeinschaften sind unter Beachtung der dazu ergangenen Rechtsverordnung des Kultusministeriums (siehe unter „Rechtliche Grundlagen“) zulässig.

Gastronomie und Beherbergungsbetriebe:

Speisegaststätten mit entsprechender Konzession einschließlich Cafés und Eisdielen dürfen ab 18.05.2020 wieder öffnen. Sie dürfen gemeinsam mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Haushalts besucht werden, ansonsten sind zwischen Gästen die Mindestabstände von 1,5 m einzuhalten. Weitere Auflagen sind zu beachten; diese sind der Corona-Verordnung für Gaststätten zu entnehmen (siehe unter „Rechtliche Grundlagen“). Reine Schankwirtschaften („Kneipen“) und Bars dürfen gemäß Urteil des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg ab 30.05.2020 ihre Außenbereiche öffnen; ab dem 02.06.2020 ist der Betrieb generell unter Auflagen wieder zulässig. Clubs und Diskotheken bleiben jedoch noch geschlossen.

Beherbergungsbetriebe (insb. Hotels, Campingplätze) dürfen ab dem 29.05.2020 unter Auflagen öffnen (siehe unter „Rechtliche Grundlagen“).

Öffentliche und private Einrichtungen:

Freiluftsportanlagen - insbesondere von Sportvereinen - dürfen zu Trainings- und Übungszwecken ab 11.05.2020 wieder genutzt werden. Es gelten die in der Corona-VO Sportstätten geregelten Infektionsschutzauflagen (siehe unter „Rechtliche Grundlagen“). Sporthallen sind dagegen noch bis 01.06.2020 geschlossen.

Derzeit noch untersagt ist der Betrieb von:

Prostitutionsstätten und Swingerclubs

Seit 22.05.2020 dürfen unter Auflagen wieder öffnen:

Musik- und Jugendkunstschulen sowie Bildungseinrichtungen einschließlich Volkshochschulen (ausgenommen sind u.a. Bewegungsangebote, Kurse zur Nahrungszubereitung und Angebote, bei denen der Mindestabstand von 1,50 m nicht eingehalten werden kann)

Ab dem 02.06.2020 dürfen unter Auflagen wieder öffnen:

Fitnessstudios, Tanzstudios, Yogastudios und ähnliche Einrichtungen unter Beachtung der Corona-VO Sportstätten in der ab 02.06.2020 gültigen Fassung (siehe unter „Rechtliche Grundlagen“). Ferner Bolzplätze, Kultureinrichtungen, Kinos und Messen.

Für die Nutzung städtischer Hallen wird momentan ein Konzept erarbeitet. Diese stehen Nutzern nach den Pfingstferien eingeschränkt und unter Auflagen wieder zur Verfügung.

Das Hallenbad Rheinstetten bleibt vorerst noch geschlossen.

Für die Öffnung des Jugendhauses wird derzeit ein Konzept erarbeitet, eine zeitnahe Wiederaufnahme des Betriebs wird angestrebt.

 

Stationäre Pflegeeinrichtungen können den Zutritt zu Besuchszwecken erlauben, wenn geeignete Maßnahmen zum Schutz vor Infektionen getroffen werden. Bewohnerinnen und Bewohner solcher Einrichtungen müssen das Verlassen und die Rückkehr bei der Einrichtung anzeigen. Während des Aufenthalts außerhalb der Einrichtung sind Sozialkontakte außerhalb des öffentlichen Raums zu mehr als vier Personen verboten. Personen, die die Einrichtung verlassen haben, müssen anschließend für die Dauer von 14 Tagen in den Gemeinschaftsbereichen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Zahnärztliche Behandlungen sind seit 04.05.2020 wieder in vollem Umfang zulässig.

Ladengeschäfte dürfen unabhängig von ihrer Verkaufsfläche und der Art des Sortiments öffnen. Die Betreiber haben darauf hinzuwirken, dass der Zutritt gesteuert und Warteschlangen möglichst vermieden werden und dass möglichst ein Abstand von 1,5 bis 2 Metern zwischen Personen eingehalten wird.

Friseurbetriebe und Fußpflegestudios dürfen unter Hygieneauflagen seit 04.05.2020 wieder öffnen. Seit 11.05.2020 gilt dies auch für Tattoo-/Piercing-Studios, Massagestudios, Kosmetikstudios, Nagelstudios sowie Sonnenstudios. Auch Fahrschulen dürfen den Betrieb unter Beachtung von Auflagen wieder aufnehmen.

Spielplätze sind seit 06.05.2020 unter Auflagen geöffnet. Bitte beachten Sie die jeweilige Beschilderung.

Für den Wertstoffhof/ Grünabfallsammelplatz gelten wieder die regulären Öffnungszeiten.

 


Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen

Der Betrieb an Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen ist derzeit eingeschränkt. Das Kultusministerium hat den stufenweisen Einstieg in den Präsenzunterricht geregelt. Dieser hat am 04. Mai 2020 begonnen mit Schülerinnen und Schülern aller allgemeinbildenden Schulen, bei denen in diesem oder im nächsten Jahr die Abschlussprüfungen anstehen, sowie mit den Schülerinnen und Schülern der Prüfungsklassen der beruflichen Schulen. Zum Schutz aller Beteiligten ist an den Schulen die Einhaltung von Hygienevorgaben zum Infektionsschutz unerlässlich. Das Kultusministerium hat für die weitere Aufnahme des Schulbetriebs ab 18.05.2020 eine Verordnung erlassen (siehe „Rechtliche Grundlagen“). Die Notbetreuung ist bereits seit 27. April erweitert.

Die Kindertageseinrichtungen und die Kindertagespflege dürfen seit 18. Mai 2020 die Betreuung schrittweise in Richtung eines eingeschränkten Regelbetriebs ausweiten. Im Rahmen dieser Möglichkeiten haben sich die Leitungen der örtlichen Kindergärten auf die einheitliche Umsetzung des eingeschränkten Regelbetriebs verständigt. Ab Montag, 25.05.2020 werden alle Kindertageseinrichtungen in Rheinstetten erweiterten Regelbetrieb in einem rollierenden System einführen, so dass alle Kinder, zumindest tageweise, wieder in die Betreuungseinrichtungen zurückkehren können. Die Koordination erfolgt durch die Einrichtungsleitungen, die Eltern werden von dort informiert.

Notbetreuung und die erweiterte Notbetreuung bleiben daneben weiterhin bestehen und haben äußerste Priorität. Anträge für die Notbetreuung / erweiterte Notbetreuung sind weiterhin auf dem üblichen Weg bei der Stadt Rheinstetten zu stellen (siehe unten). Basis des neuen Konzepts muss sein, die Hygienestandards vor Ort einzuhalten und die personellen Kapazitäten in den Einrichtungen zu berücksichtigen.

Die Schulsozialarbeit der Stadt Rheinstetten informiert

Die Schulen sind noch teilweise geschlossen, aber die Schulsozialarbeiterinnen sind trotzdem weiter für Euch/Sie da.

  • Per Email. Eure/Ihre Email wird an die zuständige Schulsozialarbeiterin weitergeleitet.
  • Telefonisch: Bitte meldet Euch/melden Sie sich von 8.00 – 12.00 Uhr unter folgender Telefonnummer: 07242/9514-470. Dort wird Euer/Ihr Gesprächswunsch notiert und an die zuständige Schulsozialarbeiterin weitergeleitet.

Wir bieten auch in dieser schwierigen Zeit Schüler/-innen und deren Eltern ein offenes Ohr, sind telefonisch – im Schulzentrum auch schon wieder vor Ort - ansprechbar bei persönlichen Problemen und geben individuelle Hilfestellungen. Diese Gespräche sind kostenfrei und unterliegen selbstverständlich der beruflichen Schweigepflicht.

Notfallbetreuung

Die Stadt bietet eine Notfallbetreuung für schulpflichtige Kinder bis zur 7. Klasse und Krippen-Kindergartenkinder an, sofern beide Elternteile bzw. Alleinerziehende einen Beruf ausüben, der zur Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur beiträgt und sie unabkömmlich sind oder wenn sie eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit außerhalb der Wohnung wahrnehmen und unabkömmlich sind. Die Voraussetzungen sind nachzuweisen. Die Stadt weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich nach wie vor um eine Notbetreuung handelt und kein Regelbetrieb zulässig ist.

Hier zur Anmeldung zur erweiterten Notbetreuung als PDF-Dokument.

Den vollständig ausgefüllten Antrag sowie die dazugehörigen Bescheinigungen können Sie entweder im Rathaus in den Briefkasten einwerfen oder per E-Mail übersenden. Die Anträge werden geprüft und schnellstmöglich entschieden. Zu- oder Absagen erfolgen ausschließlich schriftlich. Telefonisch werden dazu keine Auskünfte erteilt.

Betreuungsgebühren ausgesetzt

Aufgrund der Empfehlung von Städte- und Gemeindetag Baden-Württemberg hat die Stadt den Einzug der Elternbeiträge und Kindergartengebühren für die Monate April und Mai zunächst ausgesetzt. Der Gemeinderat hat entschieden, auf die Erhebung der Beiträge und Gebühren für die Zeit der angeordneten Schließung der Einrichtungen zu verzichten. Wird jedoch die Notbetreuung in Anspruch genommen, werden hierfür in dem Umfang Gebühren erhoben, in welchem sie in Anspruch genommen wird. Für den anteiligen Monat März und den Monat April wird zeitnah eine Abrechnung erfolgen. Aktuell wird ein Abrechnungsschema erarbeitet um eine einheitliche Lösung für alle Träger hinsichtlich des Wegfalls der Betreuungsgebühren zu finden.

Aufgrund der zeitlichen und technischen Abläufe wird die Stadt Rheinstetten auch für den Monat Juni den Einzug der Elternbeiträge und Kindergartengebühren zunächst aussetzen und zum späteren Zeitpunkt erheben.

 


Rathäuser, Bürgerbüro, Stadtbibliothek, Standesamt und Museum

Rathäuser

Nach Umsetzung einiger Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen kann in den Rathäusern seit Montag, 18. Mai 2020 wieder der vollumfängliche Regelbetrieb angeboten werden. Das bedeutet, dass grundsätzlich wieder die üblichen Sprechzeiten gelten. Die Verwaltung ist somit Montag, Dienstag und Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr sowie Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr persönlich erreichbar.

Zu Ihrem und unserem Schutz wurden Maßnahmen umgesetzt, z.B. Markierungen zur Einhaltung der notwendigen Abstände, Schutzscheiben usw. Am Eingang und auf den Stockwerken befinden sich Möglichkeiten zur Handdesinfektion. Bitte achten Sie auf die geltenden Abstandsregeln und beachten Sie, dass von allen Personen ab vollendetem 6. Lebensjahr eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muss. Dies ist geboten, da aus baulichen Gründen vor allem in den Eingangs-, Warte-, Flur- und Treppenhausbereichen bei Begegnung mit anderen Personen die Einhaltung der Abstände nicht immer möglich ist. Personen, die innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu SARS-CoV-2-Infizierten hatten oder selbst infiziert sind, dürfen in dieser Zeit die Rathäuser nicht aufsuchen.

Um größere Ansammlungen in den Wartebereichen zu vermeiden, gibt es eine Zugangssteuerung. Bei starkem Andrang müssen Sie daher eventuell mit Wartezeiten rechnen. Bitte nutzen Sie, wo dies möglich ist, gerne weiterhin die Möglichkeit zu einer vorherigen Terminabsprache mit den zuständigen Sachbearbeiterinnen und -bearbeitern.

 

Bürgerbüro

Nachdem im Bürgerbüro bereits seit 20.04.2020 ein Basisbetrieb angeboten werden konnte, wurde zum 18.05.2020 der Regelbetrieb wieder aufgenommen: Das Bürgerbüro hat Montag und Donnerstag von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr sowie Dienstag und Freitag von 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet.

Bis auf weiteres gilt die Besonderheit, dass im Bürgerbüro am Mittwoch nur Anliegen nach vorheriger Terminvereinbarung bearbeitet werden. Hiermit soll eine bessere Verteilung und Entzerrung der Publikumsströme erzielt werden. Termine können unter Telefon (07242) 9514-356 vereinbart werden.

Bitte beachten Sie die Hinweise zur Zugangsregelung und zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wie oben ausgeführt (siehe „Rathäuser“).

 

Stadtbibliothek

Die Stadtbibliothek hat ihren Ausleihbetrieb mit Einschränkungen zum 04. Mai wieder geöffnet. Die Ausleihe und Rückgabe der Medien erfolgen über das Fenster in der Hans-Thoma-Straße (gegenüber der Hausarztpraxis Kappler). Sie ist nur auf vorherige Bestellung und mit Terminabsprache möglich. Die Stadtbibliothek bietet zudem die Möglichkeit, über die „Onleihe“ Medien digital auszuleihen. Weitere Informationen zum kostenlosen digitalen Bibliotheksausweis erhalten Sie hier: https://www.rheinstetten.de/de/nachrichten/kostenloser-digitaler-bibliotheksausweis

 

Standesamt - Trauungen und Bestattungen

Termine für Trauungen werden zwischenzeitlich wieder vergeben. Weitere Informationen erhalten Sie im Gespräch mit dem Standesamt.

Bestattungen finden derzeit als Abschiednahmen am Grab (im Freien) mit maximal 100 Personen statt. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird empfohlen; wo immer möglich, ist ein Mindestabstand von 1,50 m zu Personen außerhalb der eigenen häuslichen Gemeinschaft einzuhalten. Eine Nutzung der Aussegnungshallen ist wieder möglich. Dort ist aber ein eingeschränktes Platzangebot für maximal 10 bis 15 Personen zu berücksichtigen.

 

Museum für Siedlungsgeschichte

Das „Museum für Siedlungsgeschichte im PAMINA-Raum“ im Stadtteil Neuburgweier bleibt in Absprache mit dem Heimatverein Rheinstetten e.V. bis voraussichtlich Ende Juli 2020 geschlossen.


Generelle Hinweise für die Bevölkerung und Organisationen

Die Stadt appelliert an ihre Einwohnerinnen und Einwohner sowie alle örtlichen Organisationen, durch ihr umsichtiges Verhalten auch über die angeordneten Maßnahmen hinaus ihren Beitrag zu einer Eindämmung der Infektionen zu leisten.

Bitte halten Sie die Beschränkungen für den Aufenthalt und das Verweilen im öffentlichen Raum ein (siehe oben) und begrenzen Sie auch private Zusammenkünfte auf ein Minimum. Achten Sie darauf, wo immer möglich, angemessenen Abstand von mindestens 1,50 m zu anderen Personen (mit Ausnahme der Personen Ihres Haushalts) zu halten. Kommen viele Personen zusammen, steigt das Risiko weiterer Infektionen.

Bitte beachten Sie auch die Regelungen zum Tragen einer „Alltagsmaske“ im öffentlichen Personennahverkehr, an Bahn- und Bussteigen sowie in den Verkaufsräumen von Ladengeschäften und Einkaufszentren. Auch ein Schal, Tuch oder selbstgemachte Stoffmasken sind ausreichend.

Jede(r) hat es in der Hand, durch eine umsichtige Gestaltung ihrer/seiner Aktivitäten einen Beitrag zum Schutz der besonders durch das Corona-Virus gefährdeten Menschen zu leisten.

Lokale Gastronomie

Bitte unterstützen Sie unseren lokalen Handel und unsere Gastronomie!

Kaufen Sie gerade in dieser schweren Zeit bei uns in Rheinstetten ein und besuchen Sie die wieder geöffneten Gaststätten. Damit wir auch in Zukunft noch vor Ort einkaufen und Geselligkeit in unseren Lokalen erfahren können.

Hinweise zur Gastronomie und zum lokalen Handwerk und Handel:

Speisegaststätten mit entsprechender Konzession einschließlich Cafés und Eisdielen dürfen seit 18.05.2020 wieder öffnen. Sie dürfen gemeinsam mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Haushalts besucht werden, ansonsten sind zwischen Gästen die Mindestabstände von 1,5 m einzuhalten. Reine Schankwirtschaften, Bars, Shisha-Bars, Clubs und Diskotheken bleiben jedoch noch geschlossen.

Handwerksbetriebe dürfen nach Corona-Verordnung ihre Arbeit weiterhin ausüben. Über aktuelle Leistungen der Betriebe können Sie sich gerne direkt bei Ihrem Handwerksbetrieb informieren.

Seit dem 04.05.2020 dürfen auch alle Ladengeschäfte wieder öffnen, unabhängig von Verkaufsfläche und Sortiment. Somit ist ein Einkauf in den Rheinstettener Geschäften unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln erfreulicherweise wieder möglich. Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, vor Ort einzukaufen und unterstützen Sie den lokalen Handel! Vielen Dank.

 

Hier zur Übersicht der Liefer-/Abhol-Angebote in der lokalen Gastronomie als PDF-Dokument

 

Ein Service der Wirtschaftsförderung der Stadt Rheinstetten.

 

Ergänzende Meldungen oder Änderungen der Daten anhand der Tabelle bitte per E-Mail.

Rechtliche Grundlagen
Logo Kultusministerium Baden-Württemberg

Corona-VO im Bereich von Gottesdiensten und weiteren religiösen Veranstaltungen und Ansammlungen sowie Bestattungen

Drei Kästchen blau, grün und gelb und Schriftzug Stadt Rheinstetten

2. Allgemeinverfügung der Stadt Rheinstetten über ein Verweilverbot . . .

Hinweise für Unternehmen
Logo Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg

Hilfestellungen und Links des Wirtschaftsministeriums BW zur Unterstützung von Unternehmen

Wir helfen! Einkaufsservice für ältere Menschen und Nachbarschaftshilfe

Einige Menschen in unserer Stadtgesellschaft benötigen in ihrem Alltag Unterstützung und Hilfe, z.B. weil sie aufgrund ihres Alters oder einer Behinderung bzw. Erkrankung nicht mehr alles alleine erledigen können. Gerade die aktuelle Situation stellt uns vor zusätzliche Herausforderungen. Berichte zeigen, dass das Corona-Virus bei Menschen höheren Alters sowie bei Personen mit Vorerkrankungen die Gesundheit stärker gefährdet als bei Jüngeren. In dieser Situation sollten sich Personen aus diesen Gruppen besonders schützen und Kontakte minimieren. Daher haben sich bereits mehrere Organisationen sowie zahlreiche Privatpersonen aus Rheinstetten bereit erklärt, Hilfe anzubieten. Die Stadt sagt allen „Danke“, die helfen und Solidarität zeigen!

 

„Wir helfen!“ – städtisches Vermittlungsangebot für private Nachbarschaftshilfe – Einkaufservice – weitere Hilfsangebote

Private Nachbarschaftshilfe – „Wir helfen“-Telefon

Die Rheinstettener Bürgerinnen und Bürger zeigen ein riesiges Maß an gesellschaftlicher Solidarität. Innerhalb von wenigen Tagen erhielten wir bereits über 40 Hilfsangebote. Um die Unterstützungsbedürftigen und die privaten Helfer zusammen zu bringen, haben wir ein städtisches „Wir helfen“-Telefon eingerichtet.

Unter der Rufnummer 07242/ 9514-222 können Personen, die Unterstützung für das Einkaufen o.ä. benötigen, von Montag bis Freitag jeweils 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr ihren Bedarf melden. Die Mitarbeiterinnen geben dies an die Personen und Gruppen weiter, die Unterstützung anbieten.

Unsere Bitte: informieren Sie auch Personen aus Ihrem Umfeld, von denen Sie wissen oder vermuten, dass sie Unterstützung benötigen, über dieses Angebot.

 

Einkaufsservice und "Kummernummer" gSofa GmbH

Die gSofa GmbH organisiert einen Einkaufsservice für ältere Menschen ab dem 18.03.2020. Änderungen sind vorbehalten und werden an dieser Stelle bekannt gegeben.

  • Anrufer/innen können im Zeitraum zwischen 09:00 -12:00 Uhr, Montag bis Freitag, unter 07242/9346980 ihre Einkaufsliste telefonisch durchgeben. Die Einkaufsliste muss sich auf Lebensmittel und übliche Haushaltsartikel in haushaltsüblichen Mengen reduzieren.
  • Die Einkäufe erfolgen im Laufe des Tages hier in Rheinstetten bei den bekannten Lebensmittelmärkten, soweit verfügbar.
  • Die gSofa verauslagt die Gelder für den Einkauf und rechnet mit den Betroffenen auf Grundlage des Kassenzettels ab.
  • Die Einkäufer kündigen die Übergabe der Einkäufe und den Kaufbetrag telefonisch an.
  • Die Übergabe erfolgt in (handelsüblichen) Papiereinkaufstaschen durch Ablage. Die Zahlung erfolgt durch Ablage. Ein persönlicher Kontakt wird vermieden bzw. der empfohlene Abstand eingehalten.
  • Die Zahlung erfolgt durch Ablage. Ein persönlicher Kontakt wird vermieden bzw. der empfohlene Abstand eingehalten.
  • Die Einkäufer werden keine Trinkgelder oder sonstigen Zuwendungen annehmen.
  • Unter der Kummer-Nummer 07242/9346980 können sich Mitbürgerinnen und Mitbürger mit ihrem Anliegen melden. Ein Team erfahrener Fachkräfte ruft zurück, hört zu, erledigt notwendige Fahrten mit ihnen o.Ä.

 

Nachbarschaftshilfe Kirchen/Vereine

Auch die Kirchen und Vereine wollen die Menschen nicht aus dem Blick verlieren.

Bitte melden Sie sich, wenn Sie Unterstützung brauchen (zum Beispiel beim Einkaufen) oder wenn Sie die Möglichkeit haben, andere zu unterstützen: E-Mail oder per Telefon: 07242-7385. Bitte hinterlassen Sie, falls niemand abnimmt, sowohl Ihren Namen als auch Ihre Rufnummer auf dem Anrufbeantworter.

Einkäufe und Abholdienste für Medikamente übernehmen auch gerne Helfer/innen des Albanischen Islamischen Zentrums e.V.:
E-Mail oder per Telefon: 01736849644

Gabentisch für bedürftige Mitbürgerinnen und Mitbürger: Karlsruher Straße 55

Hilfs-Aktion "Osterlicht" in Rheinstetten - ein Unterstützungsangebot für Menschen, die in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. Hier zu näheren Informationen

 

Sie möchten ebenfalls eine Unterstützung für Menschen anbieten, die angesichts der aktuellen Situation Hilfe benötigen, z.B. für Einkäufe und Erledigungen? Dann melden Sie sich bei der Stadtverwaltung unter dieser E-Mail. Wir freuen uns über möglichst viel gelebte Solidarität in unserer Stadt.
Gewerbliche Angebote werden nicht aufgenommen.

Hygienetipps

Das Robert Koch-Institut empfiehlt folgende einfache Hygienemaßnahmen im Alltag, die auch für die aktuelle Grippewelle sinnvoll sind:

Hände waschen: Die Hände sind die häufigsten Überträger von ansteckenden Infektionskrankheiten. Deshalb: Hände regelmäßig und gründlich (mindestens 20 bis 30 Sekunden) waschen, danach sorgfältig abtrocknen. Wichtiger als die Wassertemperatur sind die Dauer des Händewaschens und das gründliche Einseifen der Hände.

Hust- und Niesetikette beachten: Einfache Hygieneregeln schützen andere vor Ansteckung: Beim Niesen und Husten nicht die Hand vor Mund und Nase halten, sondern in die Armbeuge oder noch besser in ein Taschentuch niesen und husten. Mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen halten und sich wegdrehen. Danach gründlich die Hände waschen.

Abstand zu erkrankten Menschen halten: Enge Körperkontakte vermeiden, nach dem Kontakt zu Erkrankten gründlich die Hände waschen und im Krankheitsfall auf das Händeschütteln verzichten.

Risikogebiete und Reisewarnungen

Seit dem 10.4.2020 weist das Robert Koch-Institut keine internationalen Risikogebiete oder besonders betroffenen Gebiete in Deutschland mehr aus.

COVID-19 ist inzwischen weltweit verbreitet. In einer erheblichen Anzahl von Staaten gibt es Ausbrüche mit zum Teil großen Fallzahlen; von anderen Staaten sind die genauen Fallzahlen nicht bekannt. Ein Übertragungsrisiko besteht daher sowohl in Deutschland als in einer unübersehbaren Anzahl von Regionen weltweit. Das Auswärtige Amt hat inzwischen auch eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen.

Robert-Koch-Institut: Informationen Risikogebiete

Auswärtiges Amt: Aktuelle Reisewarnungen

(Text: Robert Koch-Institut)

Nachrichtenarchiv
Drei Kästchen blau, grün und gelb und Schriftzug Stadt Rheinstetten

Die Herausforderung eines erweiterten Regelbetriebs in der Kinderbetreuung

Epplesee

Bitte mit Abstand: Verweilen an Epple- und Fermasee sowie am Rhein ab Freitag wieder möglich

Rathaus Mitte

Rathäuser ab 18. Mai wieder im Regelbetrieb - Schutzmaßnahmen umgesetzt

Wir sind Rheinstetten - Plakataktion verbindet in Corona-Zeiten

rheinstetten-tv-logo

Rheinstetten.TV – von uns für uns! Schauen Sie rein!

Wertstoffhof ab 03.04.2020 mit geänderten Öffnungszeiten wieder geöffnet

Drei Kästchen blau, grün und gelb und Schriftzug Stadt Rheinstetten

Aktion für zwei Wochen: Amtsblatt als E-Abo frei zugänglich

Wegen Corona ist das Verweilen an Epple- und Fermasee sowie beim Rheinkiosk untersagt

Plakataktion Corona

Plakataktion „Wir sind Rheinstetten“ unterstreicht das Gemeinschaftsgefühl in besonderen Zeiten

Hände unter dem Wasserhahn

Corona: Maßnahmen weiter verschärft – Ansammlungen über drei Personen verboten/ Gaststätten und Frisöre müssen schließen

Polizei, Oberbürgermeister und Ordnungsamt überprüfen Einhaltung der Absperrungen

Drei Kästchen blau, grün und gelb und Schriftzug Stadt Rheinstetten

Corona: Neueste Entwicklungen/ Landesregierung beschließt Schließung von Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen ab Dienstag, 17.3. / Städt. Einrichtungen geschlossen

Drei Kästchen blau, grün und gelb und Schriftzug Stadt Rheinstetten

Corona-Virus / Stadtverwaltung reagiert auf neueste Entwicklungen

Drei Kästchen blau, grün und gelb und Schriftzug Stadt Rheinstetten

Schulterschluss beim Thema Corona-Virus / Hotline 0721/133 3333