Arbeitskreise

Arbeitskreise der Lokalen Agenda 21

AK Beirat für Menschen mit Behinderung

Rheinstetten soll eine Stadt für alle sein.

Alle fühlen sich wohl und haben die gleichen Möglichkeiten.

Der Beirat für Menschen mit Behinderungen setzt sich für mehr Barrierefreiheit in Rheinstetten ein. Er ist Ansprechstelle für Fragen und Informationen zum Thema Inklusion und Barrierefreiheit.

Der Beirat berät die Stadtverwaltung, wenn es um die Belange von Menschen mit Behinderungen geht. Der Sprecher bzw. die Sprecherin ist ehrenamtlicher Behindertenbeauftragte/er für die Belange von Menschen mit Behinderung gemäß § 15 LBGG und tauscht sich in dieser Funktion mit Kolleginnen und Kollegen im ganzen Landkreis aus.

 

Im Beirat sind

  • Bürgerinnen und Bürger mit einer Behinderung
  • Eltern von Kindern mit einer Behinderung
  • Engagierte, die sich für die Belange von Menschen mit Behinderungen einsetzen

Wir sind offen für neue Ideen und Anregungen.

Sprechen sie uns an oder machen Sie mit!

 

Kontakt:

Dieter Huckele

E-Mail

AK Biologische Vielfalt

AK Biologische Vielfalt

Das Wirken des Rheins und seiner Nebengewässer in Vergangenheit und Gegenwart und die Lage Rheinstettens in der Rheinniederung und auf der Hardt haben der Stadt zu einer vergleichsweise hohen biologischen Vielfalt verholfen, die bisher nur in Teilen bekannt ist. Der AK hat es sich im Sinne des internationalen Übereinkommens über die Biologische Vielfalt zur Aufgabe gemacht, die in Rheinstetten wild vorkommenden - d.h. nicht kultivierten  Pflanzen-, Tier- und auch Pilzarten - die zusammen einen besonders wesentlichen Teil der biologischen Vielfalt ausmachen, durch Untersuchungen im Freiland festzustellen. Ihre Artzugehörigkeit wird ermittelt, auch durch mikroskopische Untersuchungen. Die Ergebnisse werden dokumentiert und Bevölkerung und Verwaltung auf Wunsch zur Verfügung gestellt.

Kontakt:

Dr. Karl-Hermann Harms
Telefon: 07242 1857

AK Eine Welt

AK Eine Welt

Grundlage der Arbeit ist die „Rheinstettener Erklärung“, die den Inhalt des Themas „EINE Welt“ beschreibt und die Stadtverwaltung verpflichtet, im Rahmen ihrer Dienstanweisung im Rathaus Faire Produkte zu verwenden.

Ziel: Den Fairen Handel zu fördern, um den Produzenten in der sog. Dritten Welt ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Dabei arbeiten der AK EINE Welt und die Stadtverwaltung eng zusammen.

Die vom AK entwickelte „Rheinstettener Geschenkkiste“, gefüllt mit Fair-Produkten nach Wahl, ist ein praktisches Geschenk für viele Gelegenheiten. Sie ist inzwischen ein voller Erfolg.

Doch Fairer Handel allein genügt nicht. Auch Politik,Wirtschaft und Konsumenten müssen ihr Verhalten ändern. Daher beteiligt sich der AK EINE Welt an nationalen und internationalen Kampagnen für menschwürdige Arbeitsbedingungen in der Textil- und Sportartikelindustrie, beim Anbau von landwirtschaftlichen Produkten und bei der Rohstoffgewinnung. In regelmäßiger Öffentlichkeitsarbeit werden weltwirtschaftliche und menschenrechtliche Hintergründe aufgezeigt und Fair-Produkte beworben, um ein neues Bewusstsein zu bewirken. Die Leser erhalten Adressen, damit sie ich auch bei den Kampagnen beteiligen können.

Kontakt:

Hildegard Huber
Telefon: 07242 5960

 

AK Energie

AK Energie

Die Energiewende kann nur gelingen, wenn wir auf uns auf allen Ebenen dafür engagieren. Auch die Kommunen sind gefragt, den Klima- und Umweltschutz bei ihren Entscheidungen im Auge zu behalten. Dafür setzen die Mitglieder vom AK Energie sich ein. Sie begleiten kritisch und konstruktiv die energiepolitischen Entwicklungen in Rheinstetten und werben für Maßnahmen, die über den gesetzlich vorgeschriebenen Standard deutlich hinausgehen.

In Veranstaltungen, Vorträgen, Marketingmaßnahmen und regelmäßigen Beiträgen im Amtsblatt richten sie sich an die Öffentlichkeit. Jede und jeder einzelne kann persönlich etwas bewirken. Die Mitglieder des AK Energie geben Anregungen dafür und sind Ansprechpartner bei Fragen zu Energiethemen.

Unsere Aktionen:

  • EnergieMarktplatz Rheinstetten im September 2012
  • EnergieMarktplatz Rheinstetten im September 2013
  • Preisausschreiben Hocheffiziente Heizungspumpe im April 2014
  • Kinder- und Jugendprojekt „Energiew(a)ende gestalten“ ab Herbst 2014

Längerfristig setzt sich der AK Energie dafür ein, eine Bürgerenergiegenossenschaft zu gründen. Allerdings ist das nicht von heute auf morgen realisierbar. Durch die neugegründete Netzeigentumsgesellschaft bestehen neue Chancen für eine breitere dezentrale Stromversorgung in Rheinstetten.

Kontakt:

Madlen Jugenheimer
Telefon: 07242-952074

E-Mail

 

AK Mobilität und Verkehr

AK Mobilität und Verkehr

Vorhandene Sicherheitsmängel aller Art im öffentlichen Verkehrsraum Rheinstettens werden gesammelt, bewertet und mit Lösungsvorschlägen an Stadtverwaltung und Gemeinderat übermittelt. Unfallgefahren werden festgestellt und Vorschläge zu deren Beseitigung gemacht. Außerdem werden zukunftssichere Verkehrslösungen erarbeitet.

Auch die Förderung des Radverkehrs und die Radverkehrssicherheit - sowohl auf den Straßen wie auch auf den Radwegen in und um Rheinstetten - gehören zu den Aufgaben. Damit verbunden ist die Erarbeitung eines Radwege-Konzeptes innerhalb Rheinstettens und eines Radwegenetzes außerhalb als Anschluss an das die Stadt bereits umgebende Netz und auch als Verbindung zu den überregionalen Radwegen.

Auch die Optimierung des öffentlichen Nahverkehrs wird unterstützt und gefördert. Durch die Einbindung von Erfahrungen und Wünschen der Bürgerinnen und Bürger wird bei Bau- und Umgestaltungsmaßnahmen im Verkehrsraum ein optimaler Nutzen für die Bevölkerung und die Gäste Rheinstettens angestrebt.

Zum Verkehrsmängelbogen

Kontakt bei der Stadtverwaltung:

Telefon: 07242 9514-637

E-Mail

 

AK Stadtentwicklung

AK Stadtentwicklung

Der Arbeitskreis Stadtentwicklung wurde aus dem Arbeitskreis Verkehr am 8. Mai 2008 im Agendarat gegründet. Der Arbeitskreis Wirtschaft – Arbeit – Einzelhandel hat die Stadtentwicklung als Arbeitskreisprojekt bei der Gründung der Agenda im Jahr 2000 benannt.

Fragen und Ziele:

  • Wo stehen wir – was müssen wir tun?
  • Wie soll Rheinstetten 2010 aussehen?
  • Welche Sparten von neuem Gewerbe, neuer Industrie, neuer Dienstleistungsbetriebe, Technologiepark sollen angesiedelt werden?
  • Soll Karlsruhe als Inspiration genutzt werden oder soll sich Rheinstetten im Profil von Karlsruhe absetzen? Ziel sollte sein, eine lebendige Stadtmitte zu gestalten.

Kontakt bei der Stadtverwaltung:

Telefon: 07242 9514-637

E-Mail