Logo der Stadt Rheinstetten mit Schriftzug große Kreisstadt

 

 
Kreisel beim Stadthaus 1 im Frühling

„Grünes Vermögen“ in drei verschiedene Pflegestufen eingeteilt

17.05.2017

Bürgerveranstaltung GrünpflegeplanBürgermeister Michael Heuser und Stadtbetriebsleiter Reinhard Wildermuth stellten gemeinsam mit Stadtbetriebsmitarbeiter Michael Ziegler, Martin Reuter vom Sachgebiet Tiefbau und Umwelt und Fachbereichsleiter Stefan Eisenbarth den Grünpflegeplan im Sitzungssaal Forchheim vor. Sie informierten über die Bedeutung der Grünflächen, das weitere Vorgehen, die Leitsätze, Festlegung der unterschiedlichen Flächen nach Pflegestufe 1 – 3 und vieles mehr. „Grünflächen bieten einer Stadt ein wichtiges Gestaltungselement und haben eine immense ökologische Aufgabe“, erklärte Wildermuth einführend. „Auch der Erholungswert spielt eine wesentliche Rolle.“
 
Die Flächen wurden – je nach Pflegeaufwand – in drei verschiedene Pflegestufen unterteilt. Ein sehr hoher Pflegeaufwand ist demnach in Pflegestufe 1, dem sogenannten „Repräsentationsgrün“, notwendig. Solche Flächen sind zum Beispiel das Fassadengrün am Pamina-Museum in Neuburgweier oder der Zierrasen und die Wechselbepflanzung am Kreisel in Mörsch. Mit einem mittleren Pflegeaufwand werden „Standardflächen“ und mit einem minimalen Aufwand „Extensivflächen“ betrieben. Solche Extensivflächen sind z. B. die Parkflächen beim Friedhof in Mörsch
 
In einer anschließenden Diskussionsrunde bemängelten Besucher den Zustand einiger öffentlicher Grünflächen und deren Verunreinigung, z. B. durch Hundekot. Die Bepflanzung der Beete in Rheinstetten kam dagegen gut an. Ehrenamtliches Engagement solle gefördert und Verunreinigungen konsequenter geahndet werden.
 
In einem weiteren Schritt wird nun der Gemeinderat über dieses Thema informiert, nachdem sich im Februar schon der Ausschuss für Umwelt- und Technik damit befasst hatte. Das vorliegende Konzept hat einen erheblichen Einfluss auf die optische Wahrnehmung der Grünflächen, auf die Ökologie und das Kleinklima in Rheinstetten. Auch ist die Pflege und der Erhalt des „Grünen Vermögens“ immer auch mit Kosten verbunden. Um diese auf ein sinnvolles Maß zu beschränken, wurde bei der Erstellung des Plans beispielsweise auf formgeschnittene Hecken und Sträucher oder auf die Begrünung von Fassaden verzichtet.

zurück

 

 
 
(c) Stadt Rheinstetten  Rappenwörthstraße 49  76287 Rheinstetten

(c) Stadt Rheinstetten | Rappenwörthstr. 49 | 76287 Rheinstetten

Telefon: +49 7242 95140 | E-Mail: rathaus@rheinstetten.de | Internet: http://www.rheinstetten.de/